Aktuelles

Rund um den Herbst

JK_Herbst17In den letzten 2 Wochen haben wir uns mit dem Thema Herbst beschäftigt.
Unsere Erzieherinnen hatten viele Ideen zusammengetragen. Wir haben viele Herbstlieder gesungen, waren kreativ tätig, haben Kulinarisches erlebt, ein Herbstfest gefeiert und einen Herbstspaziergang bei allerschönstem Sonnenschein unternommen.
Los ging es mit unserem alljährlichen Herbstfest. Jedes Kind brachte dazu ein herbstliches Körbchen mit. Wir bestaunten gegenseitig unsere prall gefüllten Körbe, mit vielen Äpfeln, Birnen, Weintrauben, Kürbissen, Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln usw. Als erstes, gab es für alle Kinder, einen leckeren Obstsalat, natürlich selbst geschnippelt.
Am nächsten Tag ging die Gemüseschnippelei gleich weiter. Jedes Kind gab sich dabei große Mühe. Unsere Erzieherin Bärbel kochte daraus eine leckere Kürbis-Gemüsesuppe. Am Tag darauf bereitete unser netter Hausmeister im Kita-Garten ein kleines Lagerfeuer vor. Dort trafen wir uns mit den Kindern der Käfer- und Mäusegruppe zum gemeinsamen Singen und Essen von Grillkartoffeln mit Quark-Dip. Oh, das war sehr lecker.
Der goldene Oktober machte seinem Namen wirklich alle Ehre. So durfte auch ein Herbstspaziergang nicht fehlen. Dazu besuchten wir eine Gartenanlage, in der Nähe der Sanzebergbrücke. Auch dort hatte der Herbst schon Einzug gehalten.
Unser Gruppenraum sollte noch herbstlicher werden. Mit Blätterdruck und Farbe verschönerten wir unsere Fensterfront. Wir probierten uns weiter künstlerisch aus und versuchten einen Prägedruck mit Wachsmalstiften. Das war gar nicht so einfach.
Unsere Herbstkörbchen sind immer noch nicht leer. Viele Äpfel warteten noch darauf, vernascht zu werden. So beschlossen wir in unserer 2. Herbstwoche, einen leckeren  Apfelkuchen mit Streuseln zu backen.
Alles in allem war es eine sehr gelungene Herbstaktion.
 
Hasengruppe aus der Janusz Korczak

Ein Hochbeet für die Kükengruppe

JK_Hochbeet17Im Frühjahr bekamen wir von der Edeka-Stiftung ein Hochbeet geschenkt. Voller Spannung erwarteten wir den großen Tag. Dann war es soweit. Die Mitarbeiter der Edeka-Stiftung kamen vorbei, bauten das Hochbeet auf, füllten es mit Erde und dann pflanzten wir gemeinsam.
Unsere Aufgabe war es nun, uns um die Pflanzen zu kümmern.
Und dann konnten wir ernten:
 
Salat, Tomaten, Freilandgurken, Möhren, Kohlrabi und Kartoffeln.

Nun freuen wir uns auf das nächste Frühjahr, wenn die Mitarbeiter der Edeka-Stiftung wieder mit neuen Pflanzen vor unserer Tür stehen werden.
 
Die Erzieher der Kükengruppe, Franzi & Nico

Danke Frau Bernhardt!

JK_Frau Bernhardt17Schön war sie, die gemeinsame Zeit mit unserer Praktikantin Rhea Bernhardt, die wir sehr schätzen. Seit 2012 ist unsere Integrationskita Janusz Korczak und damit auch die namensgleiche Außenstelle Hort, Konsultationseinrichtung.
Eins unserer wichtigsten Ziele ist es, den Auszubildenden die bestmögliche fachpraktische Ausbildung zu bieten.
Rhea Bernhardt absolvierte im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung am Oberstufenzentrum Dahme-Spreewald ihre fachpraktische Ausbildung im Hort „Janusz Korczak“.
Sie begleitete die Erzieherinnen und Kinder an je drei Tagen pro Woche durch das gesamte Schuljahr 2016/2017 mit dem Ziel, die Fachhochschulreife im Bereich Sozialwesen zu erreichen. Frau Bernhardt sammelte umfangreiche praktische Erfahrungen und erweiterte ihre Kenntnisse im Bereich der Kinderbetreuung im Grundschulalter.
Während der verschiedenen Phasen ihrer praktischen Ausbildung erlangte sie mehr und mehr Eigenverantwortung und wurde immer selbstständiger in ihrem Handeln. Sie plante u.a. mit einer anderen Praktikantin ein eigenes kleines Faschingsfest, erarbeitete mit einigen Kindern eine faszinierende Choreografie zum Sommerfest zur Lambada-Melodie und hatte stets ein Ohr für kleine und große Sorgen der Kinder.
Kleine und größere Angebote plante sie stets in gemeinsamen Gesprächen mit ihrem Team und erlernte so die Wichtigkeit der Planung im pädagogischen Alltag. Frau Bernhardt war nicht nur für uns Pädagogen eine große Bereicherung, sondern auch besonders für die Kinder. Mit ihrer ruhigen, liebevollen, wertschätzenden und vor allem respektvollen Art wird ihrem Berufswunsch und Ziel, staatlich anerkannte Erzieherin zu
werden, nichts im Wege stehen. Wir Kinder und Pädagogen vom Hort „Janusz Korczak“ werden unsere wertvolle Jahrespraktikantin Frau Rhea Bernhardt sehr vermissen und wünschen ihr für ihre Zukunft von Herzen, alles Gute.
 
Sandra Witek & Catrin Lehradt, Erzieherinnen Hort „J. Korczak“

Ein Ausflug nach Kathlow

JK_Ausflug17Auch in diesem Jahr wurden wir von Frido‘s Großeltern auf ihr Grundstück eingeladen. Dieser Einladung folgten wir gern, denn im letzten Jahr hat es uns dort ganz toll gefallen. So wurde der 30. Mai als Ausflugstag festgelegt. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Kita Bus und zwei PKW‘s los. Als wir dort ankamen, sahen wir schon von weitem, wie schön der Garten geschmückt war. Mehrere Zelte waren aufgebaut und ein großes Trampolin stand auch im Garten sowie mehrere kleine Fahrzeuge.
Die Großeltern begrüßten uns freudig. Gleich nahmen wir das bereitgestellte Spielzeug in Beschlag. Spielen macht hungrig und durstig, so mussten wir uns schon nach kurzer Zeit stärken. Die Oma hatte „Zaubertee“ gemacht und ganz viel leckeres Obst mundgerecht bereitgestellt.
Nach der Stärkung gingen wir uns die Tiere ansehen. Pferde, Hühner, Schafe, Hasen und ein Hund waren zu bestaunen. Die meisten von uns waren ganz mutig. Sie sind mit dem Opa eine große Runde auf dem Pferd geritten. Das machte großen Spaß.
Der Vormittag verging wie im Flug, so dass es Zeit war Mittag zu essen. An einer langen Tafel unter freiem Himmel durften wir Platz nehmen. Es gab Nudeln mit leckerer Tomatensoße und Pudding. So in freier Natur schmeckte es uns noch mal so gut. Essen und toben macht nicht bloß Spaß, sondern auch müde. Doch wo sollten wir nun schlafen? Im Zelt? Das wäre cool, denn das hatten wir noch nie gemacht. Unser Wunsch ging in Erfüllung. Wir durften unsere Mittagsruhe im Zelt verbringen.
Nach der Mittagsruhe wollten wir eigentlich wieder in die Kita fahren, aber die Oma hatte, während wir schliefen, ein leckeres Vesper gezaubert. Das konnten wir nun wirklich nicht stehen lassen. Also stärkten wir uns vor der Abreise noch mal gründlich.
Auf dem Rückweg zur Kita gab es über den sehr schönen Tag viel zu erzählen. Wir hoffen auf noch viele so schöne Ausflüge!
 
E. Däumer, Integrationskita „Janusz Korczak“

Ein unvergesslicher Ausflug

JK_Hof IrmaAm 11.05.2017 luden uns Irma und ihre Eltern auf ihren schönen Bauernhof ein. Als wir früh um 9.30 Uhr in Klein-Gaglow ankamen, wurden wir freudig empfangen. Wir stiegen aus dem Bus aus und durften 1,4 Hektar Land in Augenschein nehmen. Dort gab es viel zu entdecken… ein frisch gebautes Haus, eine alte Scheune, ein Schnitzhaus, ein stillgelegter Wassergraben und sogar Schafe mit coolen Namen wie Schnucki, Chantal, Heidi und Jenny. Um diese 1,4 Hektar Land zu erkunden, gab es noch eine tolle Überraschung von Familie Graßmel. Sie haben für jedes Kind ein Stockpferd beziehungsweise einen bunten Hexenbesen gebaut. Die sahen spitze aus, kann ich euch sagen. So hüpften oder flogen wir Vorschulkinder auf dem Hof umher und erkundeten jeden Winkel. Wir durften die Schafe füttern und streicheln oder auch einfach nur in der Hängematte liegen und das Wetter genießen. Für alle anderen Kinder gab es Outdoorspielzeug wie Fußball, Federball oder Kegeln. Aber all das Spielen und Toben macht irgendwann hungrig. Bärbel und Daniela breiteten die Picknickdecken aus und es gab leckere Spaghetti mit Tomatensoße. Zum Abschluss des Tages durften wir mit Frau Graßmel noch Traktor fahren. Hach, war das ein toller Tag.

Daniela aus der Fröschegruppe, Integrationskita „Janusz Korczak“

Gitarrenkurs in der Janusz Korczak

JK_Gitarrenkurs17Am Samstag war es dann soweit.
Gitarren weit und breit.
Das „Korczak-Team“, wie famos
legten auf ihren Klampfen los.
A - Dur, E -Mol und das "D"
oh wie, taten uns die Finger weh.
Doch weiter ging es und immer wieder gut überlegt,
wohin ich jetzt die Finger leg.
...geprüft, geübt, gespielt, sind nun schon 30 Lieder
- wie? -was?- glaubt Ihr nicht?
Das ist wohl ein wahres Gerücht.
Und ganz zum Schluss war´s  wunderschön,
das Team gemeinsam spielen zu sehn.
 
Daumen hoch!
 
Team "Janusz Korczak"
 

Besuch aus Japan

JK_JapanJa, am 15.03.17 hatte unsere Einrichtung aus Japan ganz neugierigen Besuch.
Eine Professorin und eine Bachelor Studentin aus Japan wollten unsere Integrations- und Konsultationskita “Janusz Korczak“
Kennenlernen und sehen, wie wir in unserer Arbeit den Korczak Gedanken umsetzen. Die Studentin schreibt zur Zeit ihre Abschlussarbeit über Janusz Korczak.
Großes Interesse gab es auch für den Übergang Kita - Schule. Die Verständigung konnte mit dem dolmetschen der Bachelor Studentin erfolgen.
Sie waren sichtlich beeindruckt und formulierte es uns gegenüber auch, dass sie sehen, wie der Gedanke Korczak in unserem Haus umgesetzt wird.
Darüber freuen wir uns und nun sind einige Infos über uns in Japan gelandet.
 
B.Kraus, Integrations- und Konsultationskita J. Korczak
 
 21.03.17

Die großzügige Spende von „Stars for Kids“

JK_Star for kidsAm 16.12.16 war in der Integrations- und Konsultationskita „Janusz Korczak“ eine ungeheure Aufregung. Um 10 Uhr sollten alle Kinder und Erzieher für eine Überraschung in den Turnraum kommen. Was konnte denn das nur sein? Der Weihnachtsmann war ja schon am Mittwoch durchs Haus gegangen.
Dann war es endlich soweit! Einige Mitglieder von „Stars for Kids“ e.V., u.a. Frau Ohde, Frau Hoffmann und Stefan, überreichten uns einen Scheck über 500,00 €. Der Verein „Stars for Kids“ e.V. wurde 2009 im Interesse einer Begleitung von Eltern und deren behinderten Kinder ins Leben gerufen. Neben den Kindern mit Handicap, werden auch die Geschwister der behinderten Kinder mit verschiedenen Unterstützungen bedacht. Diese Hilfen stammen überwiegend aus Spenden und Stiftungen.
Schon lange wünschten wir uns Magnetbausteine für unseren Früh- und Spätdienstraum. Durch diese große Spende wurde es möglich gemacht. Frau Kraus hat uns das tolle Spielzeug gezeigt und vorgeführt, was man damit alles machen kann. Besonders bei den Kindern sind die Augen immer größer geworden. Mit unserem Lieblingslied vom Bus haben sich alle „Großen“ und „Kleinen“ für die großzügige Spende bedankt.
Vielen Dank sagen die Kinder und Erzieher der Integrations- und Konsultationskita „Janusz Korczak“

Anne St., Igelgruppe „Janusz Korczak“

Unser Gespensterfest

JK_Gerspenster16Neulich war ganz schön was los bei uns in der Käfergruppe. Als ich am Morgen in unseren Gruppenraum kam, sahen Heike, Jessica, Frank und Laura irgendwie anders aus als sonst. Sie sahen aus, wie Gespenster und redeten und bewegten sich auch so.
Wir alle wurden an diesem Tag zu kleinen Geistern und frühstückten, wie es sich für kleine hungrige Geisterkinder gehört, an einer langen schaurig schön dekorierten Tafel.
Nach dem Frühstück haben sich Clara, Helena und ein paar andere Kinder Rasseln genommen und sind mit viel Tamtam von Gruppe zu Gruppe gezogen. Dort haben wir „Süßes oder Saures“ verlangt.
Unsere Beute trugen wir zurück in unseren Gruppenraum. Dort ging die Gespensterparty erst richtig los. Wir tanzten, sangen und naschten den ganzen Vormittag.
 
Laura H., Praktikantin aus der Käfergruppe der Integrations-und Konsultationskita
„J. Korczak

Ein Regentag im Forsthaus Kolkwitz

JK_Forsthaus16Am Donnerstag den 6.10. machten wir uns auf zu einer Waldexkursion nach Kolkwitz. Wir wünschten uns zwar Sonnenschein, doch es regnete und regnete. Alle Kinder und unsere Erzieherinnen Sylvia und Ines waren von Kopf bis Fuß in Matschsachen gekleidet. In Kolkwitz angekommen erkundeten wir den tollen Spielplatz und patschten fröhlich durch die Pfützen bevor es in den Wald ging.
Unter fachkundiger Führung suchten wir Spechtlöcher. Dabei erfuhren wir, dass der Specht mehrere Löcher in die Bäume klopft und seine Frau sich das schönste aussucht. Ganz wie im richtigen Leben. In den anderen Baumlöchern quartieren sich gern Eichhörnchen ein. Wir sahen Fledermauskästen und lernten, dass sich Fledermäuse im Winter gern zu Hunderten in hohlen Baumstämmen zusammenkuscheln. Das mussten wir natürlich ausprobieren. Naja, in den Stamm haben wir zwar nicht gepasst aber beim Gruppenkuscheln wurde uns trotz Regen ganz schön warm. Wir kletterten über Bäume, Wurzeln und durch einen nachgebauten Fuchsbau. Das war ein Jauchzen und Schreien, wenn wir in den dämmrigen Gängen aufeinandertrafen.
Als die Mägen begannen laut zu knurren ging es zurück zum Pizza backen. Da wurde jede Menge Muskelkraft zum Ausrollen des Teigs gebraucht. Dann noch leckere Soße, Gemüse, Wurst und Käse rauf und ab in den riesigen Ofen. Als die Pizza warm und duftend auf dem Tisch stand, gab es kein Halten mehr bis die Bäuche kugelrund waren.
Danach ging es noch einmal in den Wald. Warum? Richtig! Auf zur Schatzsuche. Wir waren total aufgeregt. Wer hatte im Wald aufgepasst und fand die Hinweise? Wer konnte sie entschlüsseln? Wir suchten im Laubhaufen, unter Wurzeln, in Löchern und Bäumen und am Ende des Weges fanden wir sie: DIE SCHATZKISTE! Schnell her mit dem Schlüssel. Wir haben lange genug gewartet. Endlich konnten wir mit großen Augen unseren Naschschatz bewundern und uns am Süßen laben. Glücklich und voller Abenteuergeschichten verabschiedeten wir uns von den netten Mitarbeitern im Forsthaus. Und eins ist schon sicher: im nächsten Frühjahr sind wir wieder da.
 
Sylvia Loth & Ines Schulz, Integrations- und Konsultationskita „Janusz Korczak“

Vom Feen- und Ritterprojekt zur „Kathi-Patenschaft“

JK_Kathi16Als wir im Mai die Ausschreibung für die Kathi Patenschaft 2016/17 in unsere Gruppe bekamen,  hatten wir gleich viele tolle Ideen, die wir zu einem großen Projekt zusammentrugen. Zum Beispiel liehen wir uns viele Bücher aus der Bibliothek aus, um viel über die Zeit der Ritter zu erfahren, wir besichtigten den Spremberger Turm und die Stadtmauer. Viel Spaß hatten wir beim Gestalten von den Rittermasken, Schwertern, Schildern, dem Feen-Stab und den Steckenpferden.
Höhepunkt sollte das große Ritter- und Feenfest sein. Dafür  gestalteten wir aus Kathi Mürbeteig, Schaumwaffeln, Dickmänner, eine große Ritterburg und backten Ritter und Feen Plätzchen. Als der Tag des großen Festes begann, kamen schon früh die Kinder verkleidet in unseren geschmückten Gruppenraum. Auf den Tischen wurden sie von Feuer speienden Drachen, Feen und Rittern begrüßt. Nach dem Frühstück las unsere Praktikantin die Geschichte vom Ritter Rost vor und im Anschluss daran, gingen wir in den Sportraum, wo viele Wettspiele stattfanden.
Zu unserer großen Überraschung und Freude schafften es alle Kinder auf das Siegertreppchen und jedes Kind erhielt eine Urkunde mit seinem einzigartigen Feen- und Ritternamen.
An diesem Tag gab es viel Spaß und herzhaftes Lachen. Wir freuen uns, dass wir so ein tolles Projekt durchführen konnten. Aber die größte Freude kam einige Wochen später …als der Brief von Kathi kam, dass wir zu den glücklichen Gewinnern zählen, die eine Patenschaft mit Kathi über ein Kindergartenjahr mit 500 Euro Preisgeld gewonnen haben.
 
Integration- und Konsultationskita „Janusz Korczak“
Ines Schulz und Sylvia Loth  
 

Und täglich grüßt das Murmeltier...

JK_Außen...ganz nach diesem Motto war es wieder soweit. Gemeinsam mit unseren Ferienkindern vom Hort „Janusz Korczak“,  fuhren wir am 16.08.2016 zum bereits vierten Mal nach Berlin. Ziel in diesem Jahr war der Zoo Berlin.
Gestärkt fuhren wir ganz pünktlich in Cottbus ab und packten traditionell die liebevoll gepackten, gesunden Lunchpakete aus. Die Fahrt nach Berlin verging wie im Flug. Die Augen der Kinder wurden immer größer, als sie die großen Gebäude und die vielen, vielen Menschen in unserer Hauptstadt in Realität erlebten.
Im rasanten Schritt ging es zum Zoo... Doch wo sollten wir als erstes hin? Riesig ist er, der Zoo, doch zum Glück gab es einen schönen Plan, der irgendwann auch von uns Erziehern lesbar war.
Giraffen, Seehunde oder Braunbären... diese Tiere haben viele unserer Schützlinge noch nie gesehen. Ein Grund mehr, sie zu bestaunen und zu fotografieren. Zur Mittagszeit gab es dann im Zoorestaurant für alle Kinder eine Portion Pommes. Ein großes Highlight war mit Sicherheit der große Spielplatz in mitten des Zoos, wo unsere Kinder sich ganz frei bewegen konnten und riesigen Spaß hatten. Einige besuchten den Souvenirladen, um ein Andenken an diesen schönen Tag mitzunehmen.
Rundum gelungen war dieser Tag und pünktlich um 17.00 Uhr übergaben wir alle Kinder an ihre Eltern.
Wie in jedem Jahr war dieser Tag sehr schön, erlebnisreich und voller neuer Intentionen für unsere Kinder und auch für uns Erzieher. Wir freuen uns schon auf 14 neue Kinder in unserem Hort und auf ein erfolgreiches, neues Schuljahr im Hort „Janusz Korczak“

Horterzieher der Konsultations- und Integrationskita  „Janusz Korczak“

25.08.16

Indianer- Sommerfest

JK_Indianer Sommerfest16Unser Indianer-Sommerfest fand am Samstag, den 25.06.2016 ab 9.30 Uhr in unser Kita „Janusz Korczak“ statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen, um die 36 Grad gab es für alle Kinder, Eltern, Großeltern und Gäste sehr viel zu erleben.
Das gesamte Kitagelände erstrahlte im Indianer-Glanz. Die Kleinen und Großen hatten die Möglichkeit, Kopfschmuck, Traumfänger, Pfeil und Bogen usw. zu basteln, die Tipizelte zu erkunden, sich schminken und verzaubern zu lassen, mit einem Pferd zu reiten und vieles mehr.
Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt. Ein toller Kuchenbasar, Bratwürste, Eis, kühle Getränke und Kaffee erfreuten alle Gaumen.
Zum Höhepunkt des Festes traten um 11 Uhr die „Ompahs“ auf und begeisterten die Kinder und Familien. Dieser Tag war unglaublich schön!
Wir Eltern konnten erleben, mit wie viel Liebe und Zeit die Kinder und Erzieher/innen alles bis auf das kleinste Detail vorbereiteten und gestalteten. Selbst jeder kleine Trinkbecher wurde mit einem Indianerbild verziert.
Alle Kinder fühlten sich sehr wohl in ihrer vertrauten Umgebung und spielten ausgelassen.
Ein dickes Lob und großes DANKESCHÖN sagen auch WIR ELTERN für dieses wunderbare Sommerfest!
 
Mareike H. (Mutter eines Käfergruppenkindes)

11.07.16

Ein recht herzliches Dankeschön für die Einladung zum Indianerfest in unsere Integrationskita „Janusz Korczak“.

JK_Indianer2_16Ich bedanke mich recht herzlich und obwohl es extrem heiß war, war die Freude und Begeisterung der Teilnehmer zu spüren. Die Erzieher hatten liebevoll die Spiel – und Bastelstände vorbereitet, der Kuchenstand und die Getränke waren umlagert und trotz der Hitze gingen die Grillwürste weg wie nichts.
Das Reiten war umlagert und die Show der Ompahs mit den Erklärungen zum Leben und zur Kultur der Indianer waren sehr interessant.
Und vor allem hat das Wetter gehalten, was es versprochen hatte. Der Regen kam erst später!
Zu beneiden waren die Erzieher in ihren ansehnlichen Kostümen bei dieser Hitze nicht, aber ich habe die höchste Hochachtung vor dem Durchhaltevermögen und dem Engagement.
Den Kindern hat es offensichtlich viel Spaß gemacht.
 
Danke!

 Astrid Antpusat

26.06.18

Unser erster Ausflug

JK_Ausflug Fisch16
Die Großeltern von unserem Frido haben uns Fischekinder auf ihren “kleinen Bauernhof” eingeladen. Ein Datum dafür hat sich auch schnell gefunden. Also ging es dann am 19. Mai voller Aufregung los.
Die Fahrt dorthin war schon sehr spannend. Es gab so viele Autos und Lkws zu sehen, unser Conner entdeckte sogar ein “Emmororad”. Bald war auch schon Fridos Oma zu entdecken, die am Straßenrand auf uns wartete, damit wir auch ja nicht vorbei fahren.
Dort angekommen haben wir ganz schön gestaunt. Der Hof ist riesig und er war für uns toll her gerichtet. Es gab einen Platz auf dem wir später unsere Obstpause zu uns nehmen konnten und sogar etwas Spielzeug stand schon bereit. Doch zuerst wollten wir uns doch die Tiere ansehen. Dort führten uns die beiden dann auch gleich hin.
Es gab ein Pferd zu sehen, und auch Hühner, Kaninchen, Schafe und ein Hund zu entdeckten. Eine Katze kam kurz mal vorbei, um zu schauen, wer wir eigentlich sind. Wir hatten die Möglichkeit, alle Tiere zu streicheln und die ganz mutigen unter uns konnten sich auch auf das Pferd setzen.
Das war ein rundum gelungener Ausflug, nicht nur die Fischekinder hatten viel Spaß. Ein großes Dankeschön an die Großeltern von Frido, die diesen Ausflug möglich gemacht haben.

 Integrations-und Konsultationskita „Janusz Korczak“, Nicole Manig

20.06.16

Unser Projekt „Tiere“

JK_Tiere16Unsere kleinen Käferkinder lieben Tiere. Besonders gern schauen sie sich Bücher an, in denen es viele Tiere zu entdecken gibt. Das war für uns ein Anlass, ein Projekt zu starten, um unseren Kindern Wissen über einige Tiere zu vermitteln. Entschieden haben wir uns für die Kuh, das Pferd, den Hund und die Katze. Die Kinder haben als erstes die Kuh kennengelernt, wie sie aussieht, wo sie lebt, welche Laute sie macht und was sie frisst. Wir hörten lustige Geschichten, lernten Fingerspiele und Lieder über die Tiere kennen. Singen und Musizieren macht nämlich Spaß und sich dabei zu bewegen wie die Tiere erst recht. Besonders viel Freude hatten unsere Käferkinder beim kreativen Gestalten der Tiere. Aus einem Handabdruck entstand auf einmal eine lustige Kuh und beim Drucken mit einem Rasierpinsel kam eine lustige Katze zum Vorschein. Die Katze war das zweite Tier, was die Kinder näher kennenlernten. Das Pferd und der Hund sind noch in Arbeit. Was die Kinder alles über die Katze erfuhren, war genauso spannend. Auf sehr anschaulicher Art und Weise erfuhren die Kinder Wissenswertes über das Leben einer Katze. Daher gab es viel Spaß bei den Bewegungsspielen. Beim Schleichen wie eine Katze, miauen oder sich zusammenrollen und beim Schlafen sorgte das für Lachen und manchmal auch für Übermut. Am letzten Tag in der Woche gab es eine riesengroße Überraschung. Eine echte Katze. Sie hieß Milka. Das war vielleicht spannend. Aufgeregt wollten alle Kinder Milka streicheln. Es war gar nicht so einfach, denn auch die Katze musste sich an die vielen Kinder und die neue Umgebung erst gewöhnen. Und so ein schönes Tier ganz aus der Nähe zu betrachten, ist ein tolles Erlebnis. Was wird wohl passieren, wenn wir über Hund und Pferd noch was erfahren. Lassen wir uns überraschen. Wir sind schon neugierig.

I-Kita „Januz Korczak“, „Käfergruppe“ Heike, Jessica und Frank

27.05.16
 

Wir singen für die ganze Familie

JK_Singen16Wir, die Hasengruppe, wollen mal der ganzen Familie unserer Schützlinge DANKE sagen. Dazu gehören nicht nur die Eltern, sondern auch die lieben Omi`s und Opi`s.
So laufen unsere Vorbereitungen gerade auf Hochtouren. Am 27.04.2016 ist es dann endlich soweit. Wir wollen singen, musizieren und sogar das Tanzbein schwingen. Unsere Kinder mögen ganz besonders das Lied,  „Meine Oma/ Opa fährt im Hühnerstall Motorrad“, mit den Kindern haben wir sogar einen Text selbstgedichtet. Das ist der Hit! So hat z.B. der Opa ein Fahrrad mit Propeller.
Anschließend wird es Kaffee und Kuchen in einer gemütlichen Runde geben. Einige Eltern aus unserer Gruppe wollen Kuchen backen, den sie uns beisteuern. Ein neckisches Windlicht haben unsere Kinder liebevoll gestaltet für die Großeltern. Damit sie es sich zu Hause mal so richtig schön gemütlich machen können und eine schöne Erinnerung haben an diesen Tag. Wir sind gespannt und aufgeregt.
Damit noch nicht genug, auch die Mama und der Papa haben sich mal einen feinen Nachmittag, mit Unterhaltung und Verköstigung verdient. So findet unserer „Mama- Papa- Tag“ am 04.05.2016 statt.
Die Eltern erwartet ein musikalisches Programm, instrumental begleitet. Im Anschluss gibt es Kaffee und selbstgebackene Blätterteigherzen. Hmmmm…
 
Es grüßen euch lieb „Die Hasenkinder“

25.04.16
 

Unsere Vorschulkinder auf den Spuren von Gustav Gurke und Co.

JK_Vorschule16Am 15.03.2016 besuchten die Vorschulkinder der Raupen- und Entengruppe den REWE Markt Kerstin Vogel oHG in Sandow.
Dort erkundeten sie die Obst- und Gemüse-abteilung, um ihr Wissen über verschiedene Obst- und Gemüsesorten aufzufrischen.
Es diente der Vorbereitung zum Ernährungsworkshop „5 Zwerge auf einem Streich“, der am 22.03.2016 in den Räumen der Intergrations- und Konsultationskindertagesstätte „Janusz Korczak“ stattfinden wird. Der Workshop führt Vorschulkinder spielerisch an das Thema „Gesunde Ernährung“ heran. Unter pädagogischer Leitung und durch den Einsatz moderner Medien werden interaktive Spiele, Rätsel, Gruppenaufgaben und Bewegungsaufgaben durchgeführt.
In Kooperation mit dem REWE Markt Kerstin Vogel oHG wird der Kita am Workshop-Tag, frisches Obst und Gemüse kostenfrei zur Verfügung gestellt. Jedes Kind darf am Ende des Workshops seine eigene Tüte nach dem „5 am Tag“- Prinzip mit fünf Portionen für Zuhause bestücken. Als Einstimmung auf den Workshop erhielten die Vorschulkinder im Vorfeld ein Ankündigungsplakat zum Aushang in der Kita sowie Materialien zur themenbezogenen Dekoration des Workshopraums.
 
Integrations- und Konsultationskita „Janusz Korczak“
Stefanie Ditschke, Raupengruppe

18.03.16

Mein erster Tag bei den Küken

JK_1.TagMein Name ist Nancy F. und seit dem 08.02.2016 arbeite ich in der Integrationskita „Janusz Korczak“ in der Küken-Gruppe.
Am ersten Tag war ich sehr aufgeregt wie mich die Kinder und das Team aufnehmen werden. Ich kam zur Frühstückszeit, dann gab es ein Freispiel, in dem ich die Kinder schon ein wenig kennenlernen konnte. Wir haben zusammen aufgeräumt und stellten alle unsere Stühle zu einem Kreis. Der Morgenkreis wurde von „Heini“, einer Handpuppe begleitet. Ich wurde begrüßt und danach haben wir alle von unseren Erlebnissen vom Wochenende berichtet. Außerdem haben wir auf dem großen Plakat von Aschenputtel, verschiedene Gegenstände gesucht und gezählt.
Dann gab es eine lecker Obstpause und wir sind in den Park gegangen. Dort waren wir auf dem Spielplatz, haben Enten gesehen und die ersten Frühblüher entdeckt.
Wieder im Kindergarten angekommen, waren alle sehr hungrig und sind schnell eingeschlafen.
Der Tag verging wie im Flug und hat mir große Freude bereitet.
 
Ich freue mich auf eine tolle und abwechslungsreiche Zeit mit den Kindern. Ich begleite sie gern ein Stück auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit und zu einer eigenständigen Persönlichkeit.
 
Nancy F. , I-Kita „Janusz Korczak“

26.02.16
 

Weihnachtssingen im Hort „Janusz Korczak“

Alle Jahre wieder findet das traditionelle Weihnachtssingen im Hort „Janusz Korczak“ statt. Mit ein wenig Unterstützung der Erzieher stellten unsere Kinder auch in diesem Jahr wieder ein schönes Programm zusammen. Fleißig übten sie für diesen großen Tag. Besonders aufgeregt war die erste Klasse, da dies ihr erstes Weihnachtskonzert war.
Am 9. Dezember kam dann endlich der aufregende Moment. Pünktlich um 16.00 Uhr versammelten sich alle Eltern, Großeltern und Verwandten in der Turnhalle, um die Kinder bei ihrem Auftritt zu sehen. Wie auch im letzten Jahr begleitete Frau Zacke das Weihnachtssingen auf dem Keyboard. Begeisterung breitete sich aus, als die Kinder beim Erklingen der Einmarschmusik die Halle betraten. Doch es standen nicht nur Gedichte und Gesang im Vordergrund. In diesem Jahr trat auch die Tanzgruppe ,,DanceFriends“ von Frau Witek und Frau Bischoff auf. Soviel Talent wurde mit einem großen Applaus belohnt.
Alle Kinder waren bei ihren Auftritten mit viel Liebe und Freude dabei. Von Nervosität und Aufregung keine Spur. Es war den Eltern anzusehen, dass sie rundum zufrieden und begeistert waren. Wir können auf einen gelungenen und besinnlichen Tag zurückblicken und freuen uns schon auf das nächste Weihnachtskonzert, gemeinsam mit unseren Kindern, im Jahr 2016.
Janine Kaiser, Erzieherin im Hort „Janusz Korczak“

14.12.15

Kleine Geister und Monster feiern Halloween

JK_Halloween15Am 24.10.15 wurde es in unserer Entengruppe so richtig gruselig. An der Decke hingen Fledermäuse und kleine Monster. Auf dem Tisch leuchteten  große und kleine Kürbisse, ein Vampir und Spinnen krabbelten dazwischen.
Nachdem alle kleinen Gespenster, Hexen und Vampire nach dem Mittagsschlaf  aufwachten, wurden sie mit einem leckeren und gruseligen Buffet überrascht. Es gab Muffins mit Spinnen, Gespensterbananen und Froschbowle.
Nachdem sich alle gestärkt hatten, wurden sie schön schaurig geschminkt. Nun konnte bei flotter Musik getanzt werden.  Bewegungs- und Geschicklichkeitsspiele, wie die „Die sprechende Mumie“, der „Tanz der Vampire“ und „Geister-Sauger“, sorgten zwischendurch für viel Unterhaltung.
Die Zeit verging so schnell, dass wir uns nach einem kleinen Imbiss, für den großen Höhepunkt – die Fahrt mit der Parkeisenbahn – fertig machten.
Ziemlich aufgeregt flogen alle Hexen, Vampire und Monster zum Sandower Dreieck. Mit der gruselig geschmückten Parkeisenbahn fuhren wir in den Wald zur Friedenseiche. Dort hingen Gespenster an den Bäumen und an  Stationen konnten wir verschiedene Dinge ausprobieren, z.B. ein schauriges Tastspiel, Gespenster umwerfen,… Damit uns nicht kalt wird, hatten die Mitarbeiter der Parkeisenbahn für uns warmen Tee bereitgestellt und leckere Sandwiches.
Abschluss war ein  Lampionumzug durch den Wald, der uns mit den vielen Gespenstern, die hinter den Bäumen hervor kamen, erschauern ließ.
Danach ging es mit der Parkeisenbahn wieder zurück zum Ausgangspunkt, wo die Eltern auf uns warteten. Ein toller Nachmittag und Abend ging zu Ende.
 
S. Loth, Integrationskita „Janusz Korczak“

16.11.15
 

Blätterfall, Blätterfall – bunte Blätter überall!

JK_Herbstfest15Mit unserem diesjährigen Herbstfest der Konsultations- und Integrationskita „Janusz Korczak“ möchten wir den Herbst begrüßen. Schon beim Betreten der Kita wurden Eltern und Kinder von einem bunten Blätterteppich überrascht, welcher den Eingangsbereich schmückte. Zum Frühstück gab es traditionell ein von „Pfitzi“ liebevoll angerichtetes Buffet.
Die Kinder brachten viele schöne Herbstkörbchen mit und präsentierten sie in ihren Gruppen. Aber nicht nur die Körbchen waren herrlich anzuschauen sondern auch die Highlights in den einzelnen Gruppen. Die Erzieher haben sich tolle Sachen einfallen lassen, um den Kindern einen besonderen Tag zu bereiten.
Es wurden Lieder gesungen, Blätterkronen gebastelt, ein Oktoberfest mit Dirndl und Karo-Hemd gefeiert und ein Frucht-Schoko Fondue geschlemmt. Unsere Jüngsten haben erste Fingerspiele kennengelernt und in den raschelnden Blättern „gebadet“. Auch Elke´s Theaterstück mit Kasperle und seinen Freunden hat den Mäusen, Igeln und Enten große Freude bereitet.
Leider geht auch das Herbstfest einmal zu Ende. Alle, egal ob groß oder klein, haben einen aufregenden, erlebnisreichen Tag erlebt.
 
Integrations- und Konsultationskita „Janusz Korczak“
A. Stabenau, Igelgruppe

15.10.15

Sommerfest 2015 im Hort „Janusz Korczak“

JK_Somerfest_15...Sommer, Sonne und heiße Tänze erwarteten unsere Eltern, Großeltern und Bekannte beim Sommerfest am 26.06.2015 im Hort „Janusz Korczak“. So hatten wir uns das gedacht, doch unser Wettergott hatte andere Pläne. Niesel, Wind und Temperaturen die so gar nicht nach Sommer rochen machten unser Fest zu einer kleinen Zerreißprobe.
Aber wir wären nicht der Hort, wenn dies uns etwas ausmachte. Voller Eifer und mit großem Elan stürzten wir uns schon im Mai auf dieses wundervolle Highlight im Jahr. Die Vorbereitungen der Kinder, welche das Programm sehr Eigenständig und mit den erforderlichen sowie erfahrenen Anweisungen unserer Viertklässler probten, waren, wie auch schon im letzten Jahr, sehr Zielstrebig.
Schon beim zusehen der verschiedenen Höhepunkte war uns klar, dass das Sommerfest wieder ein großer Erfolg für die Kinder wird.
Pünktlich um 15 Uhr starteten wir mit dem Programm. Der Anfang, der geschlossene Einmarsch aller Kinder, ist für viele Gäste schon der erste Moment um eine Gänsehaut zu bekommen. Und wahrscheinlich auch die schwierigste Vorbereitung für die Erzieher.
Traditionell begrüßten unsere Moderationskinder Leoni und Marvin alle anwesenden Gäste.
Den Anfang machte unsere, seit dem letzten Jahr bestehende Tanzgruppe. Mit einem „Grease-Medley“ begeisterten sie alle Zuschauer und schoben alle Regenwolken weit weg.
Jede Klassenstufe bereitete ein paar kleine Auftritte vor. Die 1. Klasse begeisterte mit dem Lied „Lieder die wie Brücken sind“ und die 2.Klasse sang das Lied „Wenn der Sommer kommt“.
Einen sehr anspruchsvollen Auftritt hatten vier Mädchen aus der 3. Klasse. Sie sangen nur mit Hintergrundmusik das Lied von Mark Forster „Flash mich“. Und dafür bekamen sie auch einen großen Applaus aller Eltern.
Zum Schluss gab es noch ein Highlight. Der offizielle Soundtrack des Disneyfilmes „Die Eiskönigin“ schloss fünf Kinder aller Alterstufen zusammen. Mit „Let it go“ verzauberten sie das Publikum und zeigten einen sehr schönen, gemeinschaftlichen Tanz vor.
Der offizielle Teil des Sommerfest wurde mit einen großen Applaus und einer Dankesrede an Frau Zacke, welche unsere Kinder mit dem Keyboard begleitet hat, beendet.
Der gemütliche Teil des Festes wurde eingeläutet... ein großes Buffet für die Besucher stand bereit.
Alle Familien haben dazu beigetragen, dass das Buffet reichhaltig und gesund war. Dafür bedanken wir uns und freuen uns schon auf das nächste Jahr... aber Weihnachten ist auch nicht mehr lange hin.
 
Catrin Lehradt, Hort I.-Kita „Janusz Korczak”

21.09.15

Abschlussfahrt der Käferkinder nach Berlin Legoland

JK_Legoland15Endlich war es nun soweit. Es ging nach Berlin ins Legoland. Was waren die Kinder aufgeregt. Am 29.04.15 starteten wir mit dem Zug in Richtung Berlin. Pünktlich waren alle Kinder und Eltern zum vereinbarten Treffpunkt gekommen. Nach einer kurzen Verabschiedung von Mutti und Vati ging es ab auf den Bahnsteig, denn der Zug stand schon bereit. Einsteigen und die Plätze in Beschlag nehmen. Schnell fanden sich die Kinder in kleinen Gruppen zusammen und dann ging die Fragerei schon los. Wann geht es los? Wann fährt der Zug endlich los? Fahren wir jetzt oder wie lange dauert es noch? So aufgeregt und voller Erwartung. Dann endlich war es soweit und ein Jubel ging los. Es wurde gemalt, Karten gespielt und natürlich die gepackten Rucksäcke geplündert. Da wurde Schokolade verteilt und Obst angeboten und jeder hatte etwas zu erzählen und zu staunen.
Nach anderthalb Stunden waren wir endlich da. Nun noch ein kleiner Fußmarsch und die Kinder standen aufgeregt und voller Erwartung vor dem Eingang von Legoland. Dann marschierten wir durch die heiligen Hallen von Legoland und wurden freundlich in Empfang genommen. Nach einer ganz kurzen Pause ging es schon in die Legowerkstatt und die Kinder konnten erleben, wie Legosteine wohl hergestellt werden, insbesondere die Zahnfüllung für das Krokodil, was natürlich ein Legostein war. Zur Erinnerung bekam dann jedes Kind noch einen Legostein. Und schon ging es weiter zum Legoworkshop, wo die Kinder unter Anleitung geniale Dinge aus Lego bauen konnten. So viele Legos, ein Paradies für Kinder.
Natürlich konnten unsere Vorschulkinder auch ihren Bewegungsdrang befriedigen, denn Möglichkeiten zum Klettern und Toben gab es genug. Aber es gab auch viele Bereiche, wo die Kinder selbständig mit den unendlich vielen Legosteinen bauen und konstruieren konnten.
Um den Hunger und Durst zu stillen, legten wir eine kurze Mittagspause ein, die von den Kindern sehr kurz gehalten wurde, weil es dann schon wieder zur Gespensterbahn und zum Karussell ging. Hilfe war das gruselig. Aber wie wir wissen, geht so ein Tag auch zu Ende. Mit unseren sieben Sachen gepackt gab es draußen noch ein leckeres Eis, was sich die Kinder noch am Brunnen haben schmecken lassen. Zu Fuß ging es dann wieder zum Bahnhof, wo wir dann auf den Zug warteten. Als dann alle endlich im Zug ihren Platz hatten, ging die Fahrt wieder Richtung Cottbus. Auch da wurde geschnattert, gespielt und geschlafen. Scheint ja doch müde gemacht zu haben. In Cottbus angekommen warteten schon die Eltern und die Kinder begrüßten sie voller Freude und glücklich.
Und so ging ein toller und erlebnisreicher Tag für die Kinder zu Ende. Ich bedanke mich bei allen, die uns begleitet und uns auf dieser Fahrt unterstützt haben recht herzlich.
 
Heike Krüger, Heilpädagogin
Integrationskita „ Janusz Korczak“
 
 20.05.15

Vorbereitungen für unsere Muttertagsfeier

JK_Muttertag15In unserer Kita ist nun der Frühling eingezogen. Ihn begleiten die Kinder der Häschen-Gruppe mit vielen Liedern, wie „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ oder „Auf dem Baum da sitzt ein Fink“. Und auch beim Erkunden der blühenden Natur haben die Kinder viel Freude. Ein besonderer Höhepunkt im Mai ist für unsere „Häschen“ der Muttertag. Diesen wollen wir am 06. Mai zusammen mit unseren lieben Muttis feiern. Es soll ein kleines Programm mit Gesang und Tanz geboten werden und natürlich werden unsere Muttis mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen verwöhnt. Und weil wir wollen, dass auch alle Muttis kommen, basteln wir schon fleißig an unseren Einladungskarten! Aus rotem Krepp-Papier haben wir kleine Kugeln geformt und diese in Herzform auf unsere Einladung geklebt. Ein schöner Text mit Datum und Uhrzeit für unsere Feier kommt auch noch auf die Innenseite und schon sind wir fertig! Da werden sich die Häschen-Muttis bestimmt freuen. Wir sind auch schon ganz aufgeregt!
Bianca Czerny Erzieherin der Hasengruppe, I.-Kita J. Korczak

05.05.15

Tag der offenen Tür in der „Janusz Korczak“

JK_Puppenspiel15Am 11.03.2015 öffneten wir die Türen unseres Hauses für geladene Gäste, Interessierte und Freunde unserer Kita, welche auch zahlreich erschienen. Besonders freuten wir uns über den Besuch von Herrn Nagel aus der Europaschule, Frau Reschke von der Sparkasse Spree-Neiße in Sandow, unserem Kooperationspartner vom Mercedes Autohaus Cottbus und den Besuch aus der Seniorenresidenz am Blechenpark.
Unsere Kinder besuchen die Senioren regelmäßig in ihrem Wohnheim und so war es sehr schön, dass einige von ihnen nun uns in der Kindertagesstätte besuchten. Außerdem schauten auch ehemalige Erzieher vorbei. Sie entdeckten viel Neues in unserem Haus, wir tauschten uns aus und sie erzählten die eine oder andere Anekdote aus ihrer Zeit in der „Janusz Korczak“.
Natürlich probierten unsere Gäste den leckeren Kuchen vom Kuchenbasar, welcher bereits am frühen Morgen eröffnet hatte.
Interessiert waren die Besucher auch an den Angeboten, die innerhalb der Gruppen stattfanden. Die Kinder bastelten Osterkörbchen, übten sich sportlich beim Yoga, trainierten ihre Wahrnehmung.
Höhepunkt für die Kinder und Gäste war wohl aber das Puppentheater vom kleinen Hasen Löffel und Huhn Emma.
Gegen Mittag ging unser Tag der offenen Tür zu Ende. Er hatte uns allen viel Freude bereitet, es gab gute Gespräche, fachlichen Austausch und freudiges Wiedersehen.
 
U. Ruhstein, Integrations- und Konsultationskinder-tagesstätte „Janusz Korczak“
 

Das erste Mal Fasching in der Kükengruppe

JK_Fasching15Am letzten Tag des Faschings, Aschermittwoch war bei uns noch lange nicht alles vorbei! Alle Kinder kamen verkleidet und geschminkt in den Kindergarten. Gemeinsam mit den Frösche- und Raupenkindern begonnen wir den Tag, mit einem großen Faschingskreis. Zu dem Lied „Und wer als...gekommen ist“, durfte in den Kreis treten und sein tolles Faschingskostüm präsentieren. Danach gab es erstmal ein leckeres Frühstück zusammen mit allen Kindern in unserem Begegnungsraum. Dieser wurde sehr schön geschmückt von unseren Erziehern und Praktikanten.
Dann haben wir eine fetzige Disko veranstaltet, Pfannkuchen gegessen und sind in allen anderen Gruppen unterwegs gewesen. Hier bekamen wir auch immer etwas Kleines zum Naschen und zu trinken.
Nach dem Mittagessen, sind wir alle Müde in die Betten gefallen!
 

Kunterbuntes Treiben mit lecker Pfannkuchen
 
Die Erzieher der Kükengruppe Severine J. & Nico K.
 

Lernprojekte mit den Studenten vom Oberstufenzentrum

JK_Lernprojekt15Seit 2012 sind wir, die Kita „J. Korczak“, Konsultationskita für die Fachkräfteausbildung (KOFA). Dies bedeutet nicht nur einen hohen Anspruch an unsere eigene pädagogische Arbeit, sondern auch an die Ausbildung von Praktikanten.
Wir sind Ansprechpartner für pädagogische Ausbildungsstätten wie das OSZ und das DEB. In den letzten 2 Jahren erwuchs daraus eine enge und produktive / professionelle Zusammenarbeit in Bereichen wie z.B. bessere Verbindung von Theorie und Praxis im Unterricht, Erarbeitung von Ausbildungskriterien für das Praktikum. Für Auszubildende zum Erzieher/in bedeutet dies die Möglichkeit auch außerhalb des Praktikums Lernprojekte in unserer Kita durchzuführen und zusätzliche Erfahrungen zu sammeln.
Am Mittwoch 14.Januar 2015 stellten je 4 Schüler im 1. Ausbildungsjahr in der Frösche-, Käfer- und Entengruppe ein Projekt aus dem Bereich „Mathematische Bildung“ vor.
Die Fröschekinder warteten schon ganz gespannt auf unseren Besuch. Gemeinsam mit den 4 Schülern, einem Schlitten voller Wintersachen kam auch Herr Socke zu uns. Dieser behauptete doch glatt jede Frage beantworten zu können. Da brach ein regelrechtes Fragegewitter los: „Wie heißt meine Mama?“, „Wie alt ist mein Bruder?“, „Welches Tier habe ich zu Hause?“… Herr Socke war geplättet und musste zugeben, dass er doch nicht alles weiß.
Eingebettet in eine Wintergeschichte erzählte uns Kevin, dass alle seine Sachen durcheinander geraten sind und er seine Socken nicht finden kann. Im Schlitten herrschte wirklich ein großes Durcheinander. Mit Hilfe der Kinder wurden alle Socken auf einen großen Haufen gelegt. Lautes Lachen gab es, als einige kaputte hervor lugten und schnell aussortiert wurden. Um endlich Ordnung in das Sockenchaos zu bekommen, wurde diese zuerst Farben zugeordnet. Schwieriger wurde es für die Kinder alle zusammengehörigen Paare zu finden. Anschließend diskutierten wir darüber, worin sich Winter – und Sommersocken unterscheiden und ordneten sie entsprechend zu
Zur großen Erleichterung der Schüler arbeiteten die Fröschekinder mit viel Spaß und Feuereifer an den ihnen gestellten Aufgaben. Als Dankeschön hat Herr Socke ein neues zu Hause bei uns gefunden.
 
Ines Schulz Heilpädagogin - Fröschegruppe „J. Korczak“

12.01.15
 

Weihnachtsstimmung im Hort „Janusz Korczak“

Das lange Warten hatte für viele Kinder nun ein Ende. Am 10. Dezember fand das alljährliche Weihnachtssingen vom Hort „Janusz Korczak“ statt. Fleißig übten unsere großen und kleinen Kinder ihre Lieder und Gedichte. Pünktlich um 16 Uhr  kamen alle Eltern, Großeltern und Verwandten in der Turnhalle an. Begeisterung erklang, als das Licht ausgemacht wurde, denn auf einmal erschien auf der Trennwand eine weihnachtliche Landschaft, welche stimmungsvoller nicht sein konnte.
Und dann ging es schon los. Mit ein wenig Unterstützung der Erzieher, stellten unsere Kinder ihr Programm eigenständig auf. Wie auch im letzten Jahr begleitete sie Frau Zacke auf dem Keyboard.  Besondere Aufmerksamkeit erhielt ein Kind aus der
1. Klasse. Es spielte auf seiner Flöte zwei wunderschöne Weihnachtslieder. Soviel Mut wurde mit einem großen Applaus belohnt.
Mitten im Weihnachtssingen kam dann sogar der Weihnachtsmann zu uns. Er brachte allen Kindern ein persönliches Geschenk und auch für den Hort hatte er so manches Spielzeug dabei. Die Kinderaugen strahlten, und es war den Eltern anzusehen, dass sie rundum zufrieden und begeistert waren.
Wir können auf ein wunderbares und großartiges Weihnachtssingen zurückblicken und freuen uns schon auf weitere tolle Höhepunkte mit unseren Kindern im Jahr 2015.

Catrin Lehradt, Erzieherin im Hort „Janusz Korczak“

15.12.14
 

Halloween in der Eintengruppe

JK_halloween14Am 30.10.2014 feierte die Entengruppe Halloween. Der Blick in unseren Gruppenraum war schaurig, oben hingen kleine  Geister und auf dem Tisch machten sich kleine Käfer und große Spinnen breit. Zum Frühstück gab es eine „Gruselsuppe“ (Cornflakes) und dazu „giftige Fliegenpilze“ (Eier mit Tomaten). Dabei sahen uns drei Gespenster beim Frühstück zu. Im weiteren Tagesverlauf kamen immer mehr verkleidete Kinder und wir bastelten kleine Gespenster, krabbelten in unserer schaurig-lustigen Gruselhöhle und schminkten und kleine Spinnen, Käfer oder Gespenster auf die Hand oder ins Gesicht. Anschließend durften alle einmal „die kleine Hexe“ sein und auf dem Besen reiten. Hinzu kam, dass wir gemeinsam in der Igelgruppe gingen und unsere Party dort weiter feierten. Wir tanzten auf dem Zeitungspapier, bis es immer kleiner wurde, wir tanzten um die Stühle, bis nur noch einer übrig war und anschließend hörten wir die lustige Gruselgeschichte vom kleinen Gespenst. Abschließend gab es leckere Kinderbowle und lustige kleine Spinnen zum Essen. Es war ein sehr schöner, lustiger und nicht zuletzt gruseliger Tag, an dem wir alle viel Spaß hatten. 

Entengruppe „Janusz Korczak“
 
19.11.14

Hurra, hurra, der Herbst ist da…

JK_Herbst14Wir begrüßten am 14. Oktober den Herbst mit unserem traditionellen Herbstfest und schon beim Reinkommen in unsere Kita wurden die Kinder von einem bunten Blätterteppich überrascht. Jedes Kind brachte ein mit herbstlichen Früchten gefülltes Körbchen mit. Gegessen wurde an langen  festlich geschmückten Tafeln. Unsere fleißige Küchenfee  Pfitzi hat uns kleine Schnittchen geschmiert und liebevoll dekoriert. Danach konnte jedes Kind sein Körbchen den anderen vorstellen.
Jede Gruppe gestaltete ihr Herbstfest individuell mit Liedern, Puppentheater, herbstlichen Basteleien, einem Herbstspaziergang oder der Verarbeitung der Früchte zu Obstsalat oder Smoothies.
Für die Kinder und Erzieher war es ein gelungener Tag.

Frank Wenzke und Sylvia Steudtemann
Igelgruppe der Integrations – und Konsultationskindertagesstätte
„Janusz Korczak“
 

Willkommen im Hort „Janusz Korczak”

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen stand nun die Einschulung der Neuankömmlinge der „Christoph Kolumbus Grundschule” vor der Tür. Aufgeregtheit sah man ihnen an,  doch mit Stolz trugen sie ihre neuen Schulmappen und bekamen festlich ihre gefüllten Zuckertüten. Extra für diesen Anlass führten die größeren Kinder der „Christoph Kolumbus Grundschule” ein kleines tänzerisches Programm für die Kleinen und ihre Familien auf.
Nach diesem tollen Fest war auch schon der erste Schultag gekommen und die Kinder nahmen Platz in ihren neuen Klassenräumen wo sie nun lesen, schreiben und rechnen lernen.
Nachdem die ersten Unterrichtsstunden geschafft waren, begrüßten Frau Witek und Herr Sadlo die neue erste Klasse im Hort „Janusz Korczak”. Feierlich und mit kleinen Geschenken war ihr neuer Gruppenraum geschmückt und konnte nun von den Kleinen erkundet werden.
Mit großen Augen und aufmerksamen Ohren lernten die Kinder ihren neuen Hortbereich kennen. Mit strahlenden Gesichtern kamen unsere Schützlinge in den darauffolgenden Tagen in den Hort, wo Freude und Spaß zum Alltag gehören. Ein erstes großes Highlight gab es auch schon für die kleinen in der zweiten Schulwoche, wo wir unsere Sommergeburtstagskinder gefeiert haben und dafür eine große „Mini Playback Show” veranstaltet haben. Mit tollen Auftritten haben sie sich mit eingebracht und trugen zu einem tollen Fest mit bei. Die Erzieherinnen und Erzieher freuen sich auf ein tolles Schuljahr 2014/15 und hoffen dass wir gemeinsam mit den Kindern viel erleben können. 
 
Martin Sadlo
Hort „Janusz Korczak“ 

18.09.14

Auf geht’s in unsere Hauptstadt Berlin

JK_Berlin14Schön war sie, unsere Tour mit dem Zug nach Berlin. Das sagten zumindest unsere Kinder, die ein wahrhaft lustiges, musikalisches und warmes Abenteuer in unserer Hauptstadt erlebt haben.
Am 15. Juli machten sich die Kinder vom Hort „Janusz Korczak“ sowie ihre Erzieher auf, in ein durchaus gewagtes Vorhaben. Denn wer konnte denn schon bei der Planung der Sommerferien mit einer weltmeisterlichen Ankunft auf der Berliner Fanmeile rechnen.
Dennoch unser Ziel: Das Sea Life in Berlin.
Direkt nach dem Frühstück ging es los zum Bahnhof. Kurz nach neun Uhr kam dann unser Zug. Nachdem jeder einen mehr oder weniger bequemen Platz bekam, packten alle Kinder erst einmal ihre liebevoll hergerichteten Lunchpakete aus. Viele Kinder spielten auf der langen Fahrt Karten, unterhielten sich über das Leben oder lasen in mitgebrachten Büchern.
Dann war es endlich soweit. Am Alexanderplatz stiegen wir aus und viele Kinder kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Den Berliner Fernsehturm kannten sie meist nur von Erzählungen oder aus dem Fernseher. Aber so in echt ist er selbst für Erwachsene immer wieder ein Highlight.Kurze Zeit später kamen wir am Sea Life an. Voller Spannung gingen wir durch die Welten der Meere. Adlerrochen, Glatthaie und andere Meeresbewohner lernten wir hier kennen. Viele Kinder trauten sich sogar, am Berührungsbecken echte Krabben und Seesterne anzufassen.
Im Anschluss an den Besuch im Meeresmuseum, haben unsere Kinder ihren Eltern eine Postkarte geschrieben. Das war gar nicht so leicht, denn dazu mussten sie erst mal lernen, wo Adresse und Text hingehören.
Also gab es eine kurze Einführung in das Schreiben von Postkarten.
Danach ging es zur Weltuhr am Alexanderplatz. Dort angekommen wurden wir von sehr talentierten Schlagzeugern empfangen, welche auf einfachen Plastikeimern alle Zuschauer zum Staunen brachten. Das war vielleicht toll. Und: Jeden Tag eine gute Tat....so sagt man. Kurzerhand haben die Erzieher ihre Portmonees nach Kleingeld durchsucht und jedem Kind ein kleines Geldstück gegeben. Am Ende der Vorführung konnten dann alle Kinder ihr Geldstück in einen Eimer der Straßenmusiker legen. Die Sonne war schon sehr warm und so machen wir uns auf zum nächsten Eisstand. Denn was gibt es schöneres, als eine Kugel Eis. Lecker war sie und so sahen auch unsere Kinder aus. Zwischendurch kam dann noch eine große Fangruppe mit riesiger Deutschlandfahne vorbei, welche spontan ein Foto mit unseren Kindern gemacht hat.
Aber auch der schönste Tag geht einmal vorbei. Und so machen wir uns bald auf zum Bahnhof, wo der Zug nach Cottbus schon wartete. Doch eins steht fest. Wir werden noch einmal Berlin besuchen. Denn was wir hier erlebt haben, passt auf keine Postkarte.
 
 
Catrin Lehradt, I.-Kita Janusz Korczak

20.08.14
 

Unser Sommerfest 2014

JK_Sommerfest14Am 28. Juni 2014 war bei uns richtig was los. Zu unserem „Sommerfest“ waren alle Kinder mit Eltern, Großeltern, Freunden und Bekannten herzlich eingeladen. Das ganze Fest stand unter dem Thema „Wasser“, da alle Einnahmen für unseren neuen Wasserspielplatz verwendet werden. Dieser soll auf dem Außengelände der Kita entstehen. Unsere vielen Stände und Aktionen hatten viel mit dem nassen Element zu tun. Ein Feuerwehr-Auto machte den Kindern viel Freude, es konnte geangelt, mit Wasser gespritzt und gebastelt werden. Viele Freiwillige wurden auch für unsere Neptun-Taufe gefunden. Da wurden dann Namen vergeben wie „Neugieriger See-Igel“ oder „Glitschige Qualle“. Ein weiterer Höhepunkt war das Pferd Dixi, auf dem die Kinder reiten konnten. Da war der Andrang natürlich groß. Stärken konnte man sich dann am leckeren Kuchenbasar oder an sehr schmackhaften Wildgerichten sowie an Pommes und Bratwurst. So verlebten wir alle einen wunderschönen Nachmittag bei viel Sonnenschein.
 
Bianca Czerny 
Erzieherin der Hasengruppe aus der I-Kita „J. Korczak“

18.07.14

Wieder einmal Abschied

JK_Abschied14Am 23.05.14, einem Freitag, war es wieder so weit. Mit 21 Kindern der Vorschulgruppen und 7 Erziehern fuhren wir ins Schullandheim nach Burg. Auf dem Weg dahin machten wir einen Umweg über den Barfußgarten. Für manche Kinder eine erste Begegnung mit Glasscherben, Steinen, Tannenzapfen usw. über die wir mit nackten Füßen laufen durften. Nach ausführlichem Wassertreten gab es für alle leckeren Flammkuchen und Getränke.
Im Schullandheim musste das geplante Lagerfeuer und die Nachtwanderung wegen eines großen Gewitters und Starkregens ausfallen und auf den Samstagabend verschoben werden. Ein toller Sonnennachmittag entschädigte uns beim Eis essen in der Gaststätte „Zur Eisenbahn“ und anschließendem Spielplatzbesuch für die Verschiebung.
Mit Liedern und Spielen am Lagerfeuer und einer gruseligen Nachtwanderung endete der zweite“ Burg-Tag“.
Am Sonntag ab 10.30 Uhr waren die Eltern zum Zuckertütenfest geladen.
Die Kinder zeigten in einem kurzen Programm, was sie im letzten Kitajahr gelernt haben. Einen Zuckertütenbaum mit individuell gebastelten Zuckertüten war zwischenzeitlich aufgebaut worden. Darauf folgte die Fotozeit für die Eltern.
Die Partner der Erzieher haben gegrillt und es gab Kaffee und Kuchen für Eltern und Kinder.
Gegen 14.00 Uhr ging die schöne Abschlussfahrt ihrem Ende entgegen.
 
I.-Kita „J. Korczak“, Barbara Blankenstein und Elisabeth Däumer

20.06.14
 

Der Hort „Janusz Korczak“ gewinnt beim Kinder- und Jugendumweltwettbewerb

JK_UmweltwettbewerbDer diesjährige Kinder-und Jugendumweltwettbewerb der Stadt Cottbus stand unter dem Motto „Der Baum - Teil meines Lebens“.
Unsere Kinder haben gemeinsam mit Ihren Erziehern einen Beitrag eingereicht und einen tollen 3. Platz erhalten.
Bäume sind eines der schönsten Werke der Natur. Sie spenden uns Schatten, geben Luft zum Atmen ab und sehen gerade in der Frühlingsblüte wunderschön aus. Doch wie schützen wir dieses, von der Natur geschaffene Wunder? Genau damit haben wir uns beschäftigt. Unser Blick ging in den Regenwald, denn hier werden Bäume abgeholzt, damit wir z. B. Papier zum Malen haben.
Der sparsame Umgang mit den Rohstoffen der Natur, sowie das Beobachten einiger im Regenwald beheimateter Pflanzen waren Themen mit denen wir uns beschäftigt haben.
Den Erfolg dieses Projektes können wir täglich in unserer Arbeit beobachten.
Am 07. Mai erhielten wir dann die Belohnung für unsere Arbeit. Unsere Kinder des Hortes „Janusz Korczak“ waren sichtlich erfreut über diesen tollen Preis.
 
C. Lehradt, I.-Kita Janusz Korczak

15.05.2014
 

Die Leidenschaft zur Musik verbindet uns ...Wir sind DanceFriends

JK-tanzenDer Hort „Janusz Korczak“ und der Hort der Carl Blechen Grundschule führen seit Januar 2014 ein gemeinsames Tanzprojekt durch.
 
„Wann geht es denn los“ fragt die 7 jährige Alicia aus dem Hort „Janusz Korczak“ am Freitag Nachmittag. Sehr aufgeregt und freudig läuft sie durch den Hort und verkündet den anderen Mädchen und Jungen, dass nun endlich die heißersehnte Tanz-AG beginnt. Schnell nehmen die 17 Kinder und Frau Witek, die AG- Leiterin des Hortes „Janusz Korczak“, ihre Sportsachen und gehen in die Turnhalle des Grundschulzentrum Sandow.
 
Die Arbeitsgemeinschaft „Tanzen“ gibt es im Hort „Janusz Korczak“ seit August 2013. Mit voller Freude und Elan tanzen die Kinder der Klassen 1-3 nach den stimmungsvollen, modernen aber auch älteren Titeln. Getanzt wird, was gefällt und das am Liebsten mit den Kindern des Hortes der Carl- Blechen Grundschule.
 
Seit Januar 2014 besteht eine Kooperation dieser beiden Horte. Die gemeinsame Liebe zur Musik führten Frau Bischoff, die AG-Leiterin des Hortes der Carl Blechen Grundschule, sowie Frau Witek dazu, gemeinsam etwas großes aufzubauen.
Zwei Charaktere denen der Rhythmus im Blut steckt und der Spaß an oberster Stelle. So ist es nicht verwunderlich, dass die derzeit 40 Kinder absolut diszipliniert und euphorisch beim Tanzen sind und alles andere für kurze Zeit vergessen.
 
Es ist eine Freude für jenen der sich die Zeit nimmt nicht nur die Proben, sondern auch das Endresultat anzuschauen. Die großen Kinder helfen den Kleinen und die Kleinen den Großen. Besonders zu erwähnen ist , dass nicht nur die Mädchen mit voller Begeisterung dabei sind, sondern das Interesse der Jungs kontinuierlich steigt. Frau Weber, Erzieherin des Hortes „Janusz Korczak“ hat außerdem festgestellt, dass gerade Kinder, welche Probleme im sozial-emotionalen Bereich haben in ihrer Rolle als Tänzer aufgehen und ganz neue Fähigkeiten für sich entdecken.
Bei diesem Tanzprojekt wird nicht nur das Selbstwertgefühl aller Kinder gestärkt, sie lernen auch auditive und taktile Botschaften in Bewegung umzusetzen. Sie vertiefen ihre Konzentration und sie verbessern ihre Hördifferenzierung.
 
Gemeinsam tanzen, gemeinsam Spaß und Freude erleben, dass wollen die Erzieher den Kindern vermitteln.
Unsere Kinder haben schon bald die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Beim diesjährigen Kinderfest der Integrationskindertagesstätte „Janusz Korczak“ am 28.06.14, sowie beim Sommerfest des Hortes der Carl Blechen Grundschule werden sie vor einem großen Publikum auftreten. In Zukunft möchte diese große Tanzgruppe noch viele weitere Auftritte vorbereiten. Gern können sich Vereine, Seniorenheime oder ähnliche Institutionen melden. Unsere Kinder freuen sich über jeden Auftritt in der Öffentlichkeit.
Und bis es soweit ist, heißt es üben, üben, üben.
 
Catrin Lehradt
Erzieherin im Hort „Janusz Korczak“
 

Unser erster Kitafasching

JK_FAschin14Toll geschmückt war unser Gruppenraum, für die fröhliche Narrenzeit mit vielen Luftschlangen und Luftballons.
Am 28.02.2014 war es dann endlich soweit. Alle Kinder kamen an diesem Tag lustig verkleidet und gut gelaunt zur 1. Faschingsparty. So trafen sich zum heiteren Stelldichein, Piraten, Hexe, kleine Meerjungfrau, Schornsteinfeger, Mäuschen, Teufelchen, Indianermädchen, Feuerwehrmann Sam, Primaballerina, Marienkäfer, Pharao und Kätzchen.
Es war schon ein ungewohntes Bild für unsere Kinder, sich so verändert zu sehen. Wir bestaunten unsere tollen Kostüme im Kreis und jedes Kind tanzte lustig umher. Die mitgebrachten Naschereien schmeckten allen kleinen Narren ganz besonders gut. Unser Faschingsvormittag ging viel zu schnell zu Ende. Doch eins ist sicher, im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei. Helau, Helau….
 
Alle Narren auf einen Blick
Häschengruppe der Janusz Korczak

18.03.2014

Verzauberte Märchenwochen in der I.-Kita „Janusz Korczak“

JK_Märchen14Am 31. Januar feierten wir ein Winterfest in unserer Kita. Dazu spielten einige Erzieher das Märchen von Frau Holle für alle Kinder der Einrichtung. Daraus ergab es sich, dass wir Raupen gleich noch zwei Märchenwochen hinten dran hängten, weil es unseren Kindern so gut gefiel und wir auch noch das Märchen vom Dornröschen im Piccolo Theater schauen wollten. Die darauf folgenden zwei Wochen gestalteten wir laut unserer Bildungsbereiche rund um Märchen. Wir schauten uns Dia-Märchen an, bastelten Kronen, lernten das Kreisspiel vom Dornröschen, sangen und lösten Märchenrätsel.
Sogar im Sport durften unsere Märchen nicht fehlen. Wir spielten statt Feuer- Wasser- Sand, ein Spaziergang in den Märchenwald, wo wir Frau Holle, die sieben Geißlein, Dornröschen sowie Hänsel und Gretel trafen. Dabei wurde jedem Märchen eine Bewegung zugeteilt. Anschließend wurden wir von einer Fee in verschiedene Tiere verzaubert, das war ein Spaß. Aber der krönende Abschluss unserer Wochen war der Besuch im Piccolo Theater zum Märchen „Dornröschen“.

17.02.2014

Das gelungene Weihnachtssingen im Hort „Janusz Korczak“

JK_WeihnachtssingenDie vielen Vorbereitungen und Mühen der Erzieher und Kinder haben sich gelohnt. Unsere Kinder sangen mit viel Leidenschaft und Freude die gelernten Weihnachtslieder und sagten mit viel Betonung ihre Gedichte auf. Die Tanzgruppe von Frau Witek begeisterte das große Publikum mit ihrem weihnachtlichen Tanz und brachte so manches Elternteil dazu einige Freudentränen zu verlieren. Unsere Eltern, Großeltern, Geschwister und auch Frau Kraus waren sehr begeistert und überrascht, welches Talent in den Kindern steckt. Der Stolz glitzerte besonders in den   Augen unserer Kinder, denn es bedarf großen Mut sich vor solch einem Publikum zu präsentieren. Im Anschluss an das Programm konnte man sich in einer gemütlichen Runde zwischen Kaffee und Weihnachtsleckereien noch ein bisschen austauschen. Wir freuten uns sehr über die viele Unterstützung. Unsere zuverlässige Praktikantin Frau Ditschke bewies ihre Künste in der Fotografie und schenkte uns somit zahlreiche Erinnerungen.
Auch die Zusammenarbeit mit der Lehrerin Frau Zacke gefiel den Kindern und Erziehern sehr und dank eines netten Papas können wir uns dieses schöne Ereignis immer mal wieder auf DVD anschauen.
Uns allen hat es sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die weiteren, tollen Erlebnisse im neuen Jahr 2014.

So kam richtige Weihnachtstimmung auf
 

S. Witek und C. Lehradt

18.01.2014
 

Die Janusz Korczak stellt vor

JK_Yvonne14

Vorname: Ivonne
Beruf/Qualifikation: st. anerkannte Erzieherin

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?
Nachdem ich eine Ausbildung zur Konditorin machte, dachte ich mir, ist das alles was ich machen möchte? Nein, ich möchte mich weiter entwickeln und entschied mich für die Ausbildung zur Erzieherin. Ich bin gern unter Menschen und da es mir Freude und Erfüllung verschafft, Kindern bei ihrer Entwicklung zu helfen und ihr Sozialverhalten zu fördern, entschloss ich mich für diesen Beruf.

Was erwarten Sie von Ihrer Arbeit in unserer Einrichtung?
Als neue Kollegin in der Integrationskindertagesstätte „Janusz Korczak“ möchte ich Erfahrungen, besonders im Umgang mit Integrationskindern sammeln. Ich bin offen für Weiterbildungen um meine Kompetenzen zu erweitern. Damit ich diese erworbenen Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit einsetzen kann.

15.12.13

Weihnachtsvorbereitungen im Hort „Janusz Korczak“

WEihnachten JK13

Der erste Hauch von Weihnachten liegt in der Luft und die Erzieher vom Hort „Janusz Korczak“ sind fleißig am organisieren. Am 12. Dezember 2013 findet in der Turnhalle des „Sandower Grundschul-zentrums“ unser großes Weihnachtskonzert statt, welches die Kinder und Erzieher liebevoll für die Eltern und Geschwister gestalten und vorbereiten. Jeden Tag üben die Kinder voller Vorfreude ihre schönen Weihnachtslieder und -gedichte. Die Hortkinder der Klasse 3b lernen sogar schon das englische Weihnachtslied „We wish you a merry christmas“, welches sie dann voller Stolz den Zuschauern präsentieren möchten.
Eine gezielte Förderung der Feinmotorik haben die Kinder derzeit beim Basteln von Weihnachtssternen. In diese Handarbeit stecken sie sehr viel Liebe und Freude, da den Eltern mit diesem Geschenk gedankt werden soll.

Ob das Weihnachtskonzert und die -geschenke gut ankommen werden, weiß bisher nur Knecht Ruprecht aber wir sind sehr optimistisch.



Fortsetzung folgt...

Horterzieherin S. Witek

15.11.2013

Die „Janusz Korczak“ stellt 2 Kolleginnen vor

Anne StabenauVorname: Anne
Beruf/Qualifikation: Erzieherin

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?
Die Arbeit mit Kindern bereitet mir viel Freude, denn sie gestaltet sich als abwechslungsreich und vielfältig. Vor allem aber möchte ich die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten, betreuen und unterstützen.

Was erwarten Sie von Ihrer Arbeit in unserer Einrichtung?
Als neue Kollegin in der Integrationskita „Janusz Korczak“ möchte ich Erfahrungen, besonders im Umgang mit Integrationskindern sammeln, mich den täglichen Herausforderungen stellen und diese bewältigen. Es ist wichtig für mich die eigenen Kompetenzen zu erweitern und einzusetzen, um eine persönliche Weiterentwicklung zu gewährleisten.

Urban

Vorname: Susann
Beruf/Qualifikation: staatl. anerk.
Erzieherin

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?
Nachdem ich eine Ausbildung im wirtschaftlichen Bereich absolvierte, ist mir bewusst geworden, dass ich nicht vor den PC gehöre, um Bilanzen zu berechnen. Ich bin gern unter Menschen, sehr kreativ und auch kommunikativ. Auch finde ich es faszinierend Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu beobachten.

Was erwarten Sie von Ihrer Arbeit in unserer Einrichtung?
Ich erwarte ein fröhliches und kompetentes Team mit dem man viele Erfahrungen austauschen kann und von dem ich noch viel lernen kann. Außerdem wünsche ich mir eine offene und ehrliche Arbeit mit den Kindern und Kollegen.

 

20.10.13

Wir sind jetzt Zahnputzmeister!

Zähneputzen

Die kleinen Igel aus der Kita „Janusz Korczak“ hatten am Montag ganz lieben Besuch. Der Kasper kam und brachte jedem Kind eine Zahnbürste und einen Zahnputzbecher.
Die Freude war groß, als Sylvia den Kindern zeigte, wie die Zähne ganz sauber werden. Gleich probierten es alle Igelkinder aus. Wenn auch viel Wasser in unserem Bauch gelandet ist, lobte der Kasper alle Kinder sehr. Jeden Tag üben wir weiter. Der Kasper kam uns jeden Tag besuchen und brachte uns eine Zahnputzgeschichte, ein Zahnputzlied, einen großen Zahn zum Ausmalen und am Freitag waren wir endlich Zahnputzmeister.

Die Igelkinder, Elke und Sylvia

16.09.2013

 

Willkommen im Hort „Janusz Korczak“

Aufgeregt und gespannt waren unsere neuen Schulkinder als endlich der Tag der Einschulung vor der Tür stand. Bei sommerlichen Temperaturen konnten Mutti und Vati zeigen welch schöne Kleider und Anzüge in ihren Schränken zu Hause warteten. Extra für diesen einen besonderen Tag. Während die größeren Kinder der Christoph Columbus Grundschule ein kleines Programm aufführten, sah man in den Augen unsere neuen Schützlinge, Angst, Freude und zugleich auch Stolz... Stolz endlich die eigene Schulmappe und bald die große, gefüllte Zuckertüte tragen zu dürfen.
Nach dem tollen Programm ging es für unsere Kinder gleich in den liebevoll hergerichteten Klassenraum zur ersten Unterrichtsstunde. Nachdem jedes Kind seinen Platz gefunden hatte, nutzen wir die Zeit, um uns persönlich bei den Kindern vorzustellen. Herr Kißmann, der neue Kollege im Team, wird die Kleinsten im Hort begleitet, sodass auch sie, in einigen Jahren so selbstständig sind, dass sie ohne Erzieher ihren Nachmittag gestalten können.
Zum Abschluss dieses tollen und aufregenden Tages machten wir noch ein schönes Gruppenfoto.
Wir freuen uns nun auf die bevorstehenden Jahre mit unseren Schulanfängern im Schuljahr 2013/14.

Catrin Lehradt
Hort „Janusz Korczak“

14.08.13

Die Mäusegruppe beim ADAC Luftrettungszentrum in Senftenberg

Hubschrauber

Die Kinder der Mäusegruppe lernten in dem Projekt „Berufe″ in den letzten Wochen viel über die verschiedenen Berufe.
So erforschten wir „live” einige Berufsbilder und waren bei einer Fußpflegerin, einer Töpferin, der Feuerwehr und in einer Bäckerei.
Nun wurden wir von Olivers Papa Herrn Tscherner eingeladen uns das ADAC-Luftrettungszentrum in Senftenberg anzuschauen und somit den Beruf des Piloten und Arztes kennenzulernen.
Schon viele Tage vorher waren alle Kinder sehr aufgeregt auf diesen Tag und vor allem unsere Jungs waren ganz gespannt auf den großen ADAC-Helicopter, den sie schon so oft am Himmel fliegen sahen.
Am 13. Juni `13 war es dann soweit. Wir starteten mit unserem Kita-Bus und auch Enya `s Papa unterstütze uns beim Fahren.
In Senftenberg angekommen, sahen wir erstmal gar nichts, denn beide Hubschrauber waren im Einsatz und so war der Hangar leer. Aber Olli `s Papa hatte somit viel Zeit, um uns alle Räume der Luftrettung zu zeigen und uns vieles Interessantes über die Arbeit der Ärzte und Piloten zu berichten.
Auch die „Arbeitskleidung” durften wir uns anschauen und auch selbst einmal anziehen. So ein Helm ist ziemlich schwer auf dem Kopf.
Als wir uns gerade die „Leitstelle” mit den vielen Computern und Telefonen anschauten, hörten wir wie der Hubschrauber draußen im Landeanflug war. Schnell wie der Blitz waren wir am Hangar und staunten über den heranfliegenden Hubschrauber. Wie laut er war und welchen starken Wind er machte. Wir waren alle sehr beeindruckt. Alle Kinder schauten interessiert zu wie der Hubschrauber auf der Plattform landete und in den Hangar hereinfuhr. Wie groß doch so ein Hubschrauber aussieht. Gerade als wir unser Gruppenfoto „geschossen” hatten, bekam der Arzt und Pilot über ihren „Pieper” die Information über einen neuen Einsatz. Blitzschnell waren die Einsatzkräfte im Hubschrauber und hoben ab. Wir konnten ihnen am Himmel nachwinken.
Alle Kinder und Erzieher waren von diesem Tag sehr beeindruckt und waren fest entschlossen: „Ich möchte einmal ein Pilot oder Arzt beim ADAC werden.”

10.08.13

Kinder-und Jugendumweltwettbewerb 2013

Umwelt

Aufgeregt waren wir, als Herr Dr. Nicht die Gewinner beim diesjährigen Kinder- und Jugendumweltwettbewerb 2013 kürte. Mit zitternden Händen und ganz viel Optimismus hörten wir gespannt zu. Und dann kam die Preisvergabe für die Altersgruppe bis zur 2. Klasse. Gewonnen hat den 2. Platz .... die Horteinrichtung „Janusz Korczak“. Glücklich und sehr zufrieden nahmen unsere Kinder den Preis entgegen. Aber wofür eigentlich?
Der größte Teil der Erde besteht aus Wasser. Auch der Körper des Menschen besteht zu ca. 70% aus Wasser. Grund genug für uns, gemeinsam mit unseren Kindern, welche sich im Alter von 6-8 Jahren befinden, näher auf das Thema Wasser einzugehen. Mit spannenden Experimenten in kleinen Gruppen haben wir den Kindern erklärt, wie wichtig Wasser für den Menschen ist. Auch der Blick auf Länder, wo Wasser nicht so selbstverständlich zu bekommen ist, sollte dabei nicht zu kurz kommen. Abschließend haben wir unser Projekt mit der Besichtigung der Kläranlage Cottbus beendet.
Ziel war es, die Kinder zu befähigen, in eigener Verantwortung ihre Zukunft zu gestalten. Dazu haben wir mit unserer Projektarbeit einen wesentlichen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung geleistet.
Wir sind sehr stolz auf unsere Kinder und bedanken uns für den tollen Geldpreis, der von der GWC Cottbus gespendet wurde.

Catrin Lehradt, Hort „Janusz Korczak“

18.06.13

Eine Feier für Mama und Papa

Mutti vatitag

Anlässlich des Mutter- und Vatertages luden wir am Nachmittag des 14.05.2013 alle Mamas und Papas unserer Raupengruppe zu einer kleinen Feier ein. Dies hatten wir schon häufiger getan, aber an diesem Tag wollten wir zum ersten Mal ein kurzes Programm vorführen.

Bereits zwei Wochen zuvor begannen wir verschiedene Lieder, zwei Tänze und „das Kasperletheater“ zu üben. Wir alle hatten viel Freude daran und zur Generalprobe luden wir uns die „Küken“ aus der Nachbargruppe ein, um uns das erste Mal vor einem Publikum zu präsentieren.

Als dann am Nachmittag die Eltern kamen, hatten alle kleinen Akteure ihre Plätze bereits eingenommen. Stolz winkten die Kinder ihren Eltern zu und unser Programm konnte beginnen. Dies wurde ein voller Erfolg und wir erhielten viel Applaus.

Im Anschluss überreichten wir den Eltern selbst gebastelte Geschenke, aßen Kuchen und ließen bei Spiel und „Kaffeeklatsch“ den Nachmittag gemütlich ausklingen.

A. Rajewski und U. Ruhstein

15.05.13

Oma- und Opatag bei den Hasen

Oma und opatag

Am 10.04.2013 luden wir um 15:30 Uhr unsere Omis und Opis zu einem gemütlichen Nachmittag ein.
Seit einigen Wochen übten wir unser Programm für unsere Omis und Opis. So bastelten wir Einladungskarten und gestalteten einen Blumentopf, den wir mit einem Frühjahrsblüher bepflanzten… alle gaben sich dabei große Mühe.
Einen Tag vor unserem Auftritt ließen wir sogar die Vorschule „sausen“ und backten 2 leckere Quarktorten.
Der große Tag war da und wir waren alle sehr aufgeregt. Unsere Erzieher Bärbel und Martina bereiteten die Tafel dekorativ vor… auch die Tischdeko haben wir selbst hergestellt (kleine Blumen aus Papier).
Alle Großeltern waren unserer netten Einladung gefolgt und wir durften ihnen endlich unser Programm präsentieren. Es lief alles wie am „Schnürchen“.
Unsere Großeltern geizten nicht mit Beifall, ihnen hat es sichtlich Freude bereitet. Anschließend übergaben wir den Großeltern unsere gestalteten Blumentöpfe. In gemütlicher Runde ließen wir den Nachmittag mit Kaffee, Saftschorle, Quarktorte und Keksen ausklingen.
Das war ein wirklich schöner Nachmittag für alle.

Gr. 4 Bärbel und Martina

20.04.13

Unser erster Spielzeug-macht-Ferientag

spielzeugferientag


Ganz überrascht waren die Kinder von dem Brief, den uns die Puppen und Autos geschickt haben. Darin erklärten sie uns, wie müde sie sind und dass sie auch gerne mal einen Tag Urlaub hätten. Wir verstanden das natürlich, denn ein freier Tag gefällt auch uns gut. Nicht wahr?
Die Kinder gaben dem Spielzeug Vorschläge für Unternehmungen und an welchen Tag sie frei haben können. Weiterhin musste besprochen werden was alles Spielsachen sind und mit was wir alternativ spielen können, wenn das Spielzeug Urlaub macht. Da kamen echt tolle Ideen. Natürlich kamen sie der Aufforderung auch gerne nach, dass sie solche Dinge mitbringen können. Gemeinsam gestalteten wir auch ein Stopschild, welches uns am Montag immer signalisiert, dass wir heute kein Spielzeug benötigen.
Nun fieberten die Kinder unserem ersten Spielzeug-macht-Ferientag entgegen. Wir setzten uns zunächst auf den Teppich und besprachen noch einmal gemeinsam, was wir an diesem Tag alles benutzen dürfen und was nicht. Gemeinsam sperrten wir dann mit einem Absperrband alle Schränke ab, um sichtbar zu machen, dass diese Dinge heute verboten sind. Und dann ging es los. So wurde ein blaues Tuch aus der Verkleidungskiste zu einem reißenden Fluss auf dem die Kinder als Boote immer wieder hin und her geschaukelt wurden. Eric stellte schnell fest, dass die großen Kisten sich wunderbar dazu eigneten, um sich darin zu verstecken. Das war vielleicht ein Gaudi. Die Tische wurden zu einer Burg umgebaut in der die Prinzessin und ihr Prinz gekocht haben, einige probierten auch aus den verschiedenen Materialien etwas herzustellen. Wir waren sehr überrascht, was für tolle Ideen unsere Kinder den Vormittag über hatten. Schade, dass die Zeit so schnell vorbei war. Wir freuen uns schon auf den nächsten spielzeugfreien Tag.

Erzieherinnen Anja und Heike aus
der Kükengruppe, Janusz Korczak

20.03.13

Unser erstes Experiment

Experiment

Schnee, Schnee, Schnee… Endlich hat es geschneit und alles ist gefroren. Wir schauten aus unseren dicken, von oben bis unten zugeknöpften Schnee-anzügen nur ein wenig heraus. Und dann das: wir durften experimentieren. Wir haben verschiedene Schachteln, Becher, Konfektschälchen, Plasteteller und alles, was uns dabei unterkam, gesammelt. Diese füllten wir mit Wasser. Dann haben wir kleine Bändchen geschnitten und in die Mitte der Behältnisse gelegt. Jetzt dürften wir auch noch kreativ werden. Wie nahmen Vogelkörner, Gewürzkörner, Gurken- und Möhrenschalen in die Wasserschälchen. Dabei kamen Gesichter, Sterne und eine Sonne heraus, manches verrutschte auch ganz schnell. Nun stellten wir die gefüllten Behältnisse auf unseren Balkon, um zu sehen, was passieren würde. Am Nachmittag konnten Leni, Loisa und Leon schon eine Eishaut sehen, die aber noch nicht fest war.
Am nächsten Morgen waren wir schon alle ganz gespannt. Als wir die Schälchen hereinholten, gab es kein Wasser mehr. Alles war gefroren. Am Bindfaden konnten wir nun die Eisbilder heraus nehmen und an den Baum vor unseren Fenster hängen.
Das sah richtig toll aus. Unsere Eltern nahmen wir am Nachmittag mit in den Garten, damit sie unser 1. Experiment bewundern konnten.
Das 2. Experiment folgte auch sogleich. Wir holten uns den Schnee in einen Eimer mit in den Gruppenraum und beobachteten was mit dem Schnee passiert. Der Schnee pappte etwas zusammen und wurde weniger. Am nächsten Tag war nur noch dreckiges Wasser in unserem Eimer. Unser Schnee war in dem warmen Gruppenraum geschmolzen.

K. Künzel, I. Schulz, Erzieherin der Fröschegruppe, aus der I-Kita „J. Korczak

25.02.2013


Die „Janusz Korczak“ stellt sich vor

Niko

Liebe Kollegen!

Ich bin der Neue im Team der I-Kita Janusz Korczak.
Mein Name ist
Niko Klemke und ich arbeite seit Februar 2013 in unserer Einrichtung.

Ich bin jetzt…. 31 Jahre alt
In meiner Freizeit…. Fahre ich gern Fahrrad und habe jede Menge Spaß mit meines 7 jährigen Sohn, der die 1. Klasse besucht.

Ich bereichere mein Team durch…. Meine Optimismus, meine Ehrlichkeit, meine Weitsicht und meiner Loyalität, besonders den Kindern gegenüber. Ich bin jederzeit offen und dankbar für Kritik, weil sie der Motor meiner persönlichen Weiterbildung ist, denn „Stillstand“ ist für mich nur schwer auszuhalten.

Der Erzieher ist mein Traumberuf….und meine Berufung. Kinder sind so ehrliche und wunderbare Wesen. Ich kann mir keine schönere Arbeit vorstellen, als Kinder auf ihrem Lebensweg zu begleiten und zu unterstützen. Und ich freue mich darauf, diese Aufgabe gemeinsam mit meinem Team zu bewältigen.

In der Kita….fühle ich mich wohl. Es herrschen ausgezeichnete Arbeitsbedingungen und es ist deutlich das Engagement der Mitarbeiter für die Kinder zu spüren
Ich freue mich auf mein Team

N. Klemke, Integrationskita Janusz Korczak

22.02.2013

Unser 40-jähriges Jubiläum

Jubiläum

Wie wir Euch schon alle informiert hatten, war ja das Jahr 2012 ein besonders Jahr für uns. Wir planten eine Menge Aktionen, die über 12 Monate verteilt waren.
Das gesamte Team brachte alle Kraft in die Aktionen, von denen wir auch endlich unser bodenebenes Trampolin als „Unser“ bezeichnen können. Viele Sponsoren halfen uns, ihnen gilt hier auch besonderen Dank.
Ein besonderer Tag war der 14.12., denn an diesen Tag kamen unsere „alten“ ehemaligen Mitarbeiter. Sie staunten nicht schlecht über die jetzige Arbeit in der Integration. Ein kleines Kinderprogramm und eine Märchenaufführung holten sie in „alte Zeiten„ zurück. Informationen aus alten Zeiten waren in den Fluren zu finden und manche frühere Situation mit den damaligen Kindern, Eltern und auch Mitarbeitern brachte uns zum Lachen. Erinnerungen austauschen, über fast Vergessenes reden und sich zu treffen und nicht vergessen zu sein, kam an diesem Tag besonders zur Geltung.
Ein schönes Buffet mit selbstgebackenem Kuchen, gut belegten Brötchen und Getränken rundeten unseren wichtigen Tag ab.
Ich kann Euch nur empfehlen, dass es sich lohnt, Zeit und Mühe in solche Treffen zu stecken und stolz zu sein wie wir arbeiten.
Ich kann Euch diese Fotos zeigen.

Frau Kraus, Leiterin der I. Kita
„Janusz Korczak“

15.01.2013

Winterzeit, Weihnachtszeit

Weihnachtsbasar

Endlich war es so weit und unser traditioneller Weihnachtsbasar stand wieder vor der Tür. Die Vorbereitungen liefen schon Monate vorher. So wurden leckere und ausgefallene Sorten Marmelade gekocht, Käse eingelegt, gebastelt, gegrübelt, organisiert und gewichtelt. Überall herrschte vorweihnachtliches Treiben und jeder machte sich Gedanken, womit er etwas Gutes tun konnte. Dann war der 30. November da und alle waren aufgeregt. Aber besonders die Kinder waren voller Freude und die kleinen Augen wurden ganz groß und strahlten. Jede Gruppe gestaltete ihren Stand liebevoll und fürs Auge sehr ansprechend. So gab es einen Stand mit leckeren Waffeln, Soljanka, Glühwein, Weihnachtsgestecken, Marmelade, selbst hergestellten Vögeln, Elchen, Engeln, Sternen, Weihnachtskalender und Seife. Es war ein toller Anblick und versetzte einen in Adventsstimmung. Überall duftete, glitzerte und leuchtete es. Die Besucher schätzten die handgefertigten weihnachtlichen Schätze. Auch unsere Feuerstelle, an der es Stockbrot gab, war sehr gut besucht. Der Höhepunkt stand jedoch noch bevor – der Lampionumzug mit musikalischer Begleitung. Die Kinder waren sehr aufgeregt. Als die Musikanten anfingen zu spielen, standen die Kinder schon längst mit ihren Eltern und den leuchtenden Laternen bereit. Sie folgten dem Paukenschlag eine große Runde um den Kindergarten und strahlten um die Wette. Als die Kleinen und Großen wieder an der Kita ankamen, bedeutete dies auch leider das Ende unseres diesjährigen Weihnachts-basares. Der Erlös fließt in die Anschaffung eines im Boden eingelassenen Trampolins, auf das sich die Kinder riesig freuen. Aufgrund des tollen Besuches sind wir dem Wunsch unserer Kinder wieder einen Schritt näher gerückt.

A. Lehmann (Kükengruppe der Janusz Korczak)

04.01.2013

Konsultationskita mit dem Schwerpunkt Fachkräfteausbildung

Seit September 2012 sind wir eine Konsultationskita mit dem Schwerpunkt Fachkräfteausbildung (Erzieher). Unsere Einrichtung kommt nun vorrangig für die Durchführung von Praktika´s und als Ausbildungsort für berufsbegleitende Berufsausbildungen in Frage. Desweiteren ermöglicht uns die Projektförderung, Qualifizierungen im Rahmen einer individueller Bildungsplanung nach Paragraf 10 Absatz 3 Kita PersV durchzuführen. Darüber hinaus werden wir Beratungsaufgaben für andere Einrichtungen und Fachschulen übernehmen sowie für Fragen zum Seiteneinstieg über eine individuelle Bildungsplanung zur Verfügung stehen.

B. Kraus, Leiterin

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite des MBJS

Unsere Kinder sind die Stars der Manege

Zirkus

Lernen mit allen Sinnen ist ein Projekt-Bestandteil des „1. Ostdeutschen Projektzirkus André Sperlich“. Auch die Kinder des Hortes der „J. Korczak“ konnten sich vom 5. bis 10. November davon überzeugen. Innerhalb einer Woche erarbeiteten unsere Kinder ein perfektes Zirkusprogramm. Dabei waren sie sportlich, poetisch, phantasievoll, witzig, gefährlich, mutig, elegant oder charmant.
Die Kinder erlernten artistische Kunststücke, die sie als Hauptdarsteller am Ende der Probe-Woche in öffentlichen Vorstellungen – direkt unterm Zirkuszelt – dem Publikum präsentierten. Kinder brauchen dabei auch die Hilfe der Erwachsenen, die sie heranführen, vertraut machen, ermutigen, unterstützen und fördern. Kinder wollen lernen, wollen anfassen, wollen probieren, wollen Neues entdecken und erkunden, wollen versuchen und wollen beweisen. Es ist wirklich erstaunlich, in welch relativ kurzer Zeit die Kinder ein perfektes Bühnenprogramm auf die Beine stellen konnten! Die Entwicklung und Förderung der eigenen Persönlichkeit, das kennenlernen des eigenen Körpers, Teamgeist sowie das Spielen und Sprechen vor Publikum sind nur ein kleiner Auszug aus dem, was unsere Kinder aus diesem Projekt mitnehmen konnten.
Dass hinter diesen Projekttagen ein großes Team aus professionellen Zirkusmitarbeitern, aber auch Lehrern und Erziehern stand, gerät natürlich beim Anschauen der Show in den Hintergrund. Trotzdem wissen wir als Erzieher, dass ohne diese wunderbare Zusammenarbeit mit den Zirkusleuten kaum ein derartiger Erfolg möglich gewesen wäre. Und obwohl die Probetage mit den Kindern nicht nur wunderschön, sondern auch äußerst kräftezehrend waren, blicken wir auf eine unvergessliche, sowie sehr harmonische und fröhliche Woche zurück. Diese Woche hat uns als großes Team noch mehr zusammengebracht und wir sind froh diesen tollen Zirkus bei uns gehabt zu haben.

C. Lehradt, Hort „Janusz Korczak“

30.11.12

Arbeitseinsatz in der Kükengruppe

Arbeitseinsatz

Am 07.09.12 startete unser langersehnter Arbeitseinsatz in der Gruppe 2. Wir haben uns viel vorgenommen und unsere Eltern ordentlich mobilisiert mitzu-machen.
Im Gruppenraum wollten wir eine Wand neu und attraktiv gestalten und für unsere Terrasse musste ein riesen Bereich ausgeschippt werden. Da waren wir über das große Engagement unsere Eltern sehr stolz. Bei all der Unter-stützung waren in kurzer Zeit alle Arbeiten erledigt.
Natürlich hatten wir trotz mancher Mühe enormen Spaß dabei. Wer weiß denn schon, dass man in einem Schubkarrenreifen nur so viel Luft aufpumpt, dass er nicht gleich dicke Backen macht und sich mit lautem Getöse verabschiedet! Na und bei den Grabungsarbeiten auf die eine oder andere Überraschung stößt. Der Phantasie seien jetzt keine Grenzen gesetzt.
Nach so viel Power musste auch für das leibliche Wohl gesorgt sein.
Bei Schnittchen, Kuchen und so manchem Durststiller  kamen wir miteinander ins Gespräch, tauschten Erfahrungen aus und das Lachen kam dabei auch nicht zu kurz.
Fazit ist: Mit großer Unterstützung unserer Eltern haben wir jetzt eine Terrasse und eine sehr kreativ gestaltete Wand im Gruppenraum. Für die Fertigstellung unserer Terrasse bedanken wir uns besonders bei unserem Hausmeister Herr Schäffter, Maik und Christopher Nagel.
Ihnen, liebe Eltern gebührt besonderer Dank für Ihre Hilfe.

Heike Krüger, Anja Lehmann und die
Kükenkinder der I-Kita J. Korczak

29.10.12

Wir experimentieren

Ameisen

In das neue Kitajahr starteten wir Mäusekinder gleich mit einem neuem Projekt „ Forschen mit Fred. Fred und sein Freund Paul sind kleine Waldameisen, die beiden einzigen männlichen Bewohner des Ameisenhügels erzählen uns Geschichten aus ihren Ameisenleben und stellen uns jede Woche vor ein Experiment. In der letzten Woche stellte und Fred vor die Fragestellung, wie man Lavendelparfum herstellen kann. Mit Lavendel, Wasser, Filter und vielen anderen wichtigen Dingen füllten wir am Ende den Lavendelduft in unsere Gläser. Nun hatte Fred für seinen Freund Paul ein tolles Geschenk und wir wussten, wie man Parfüm herstellen kann. Letzte Woche machten wir uns auf die Suche nach Fred. Im Vorpark, an der Messehalle, fanden wir einige Ameisenhügel. Toll war es, die Ameisen und ihr zu Hause zu beobachten. In der nächsten Woche erwartet und wieder eine neue Geschichte von Fred und seinem Ameisenhügel und auch ein neues Experiment.
Mandy Unger, Katja Rehtanz, Erzieherinnen der Mäusegruppe

20.09.12