Aktuelles

Waldtag für die Phönixe

M_Waldtag17„Herbstzeit - schöne Zeit!“ Die Sonne lacht, die bunten Blätter leuchten, da hieß es für uns, die Roten Phönixe „Ab in die Natur!“ mit dem Ziel: Kobold-Spielplatz in den Madlower Schluchten. Obwohl recht kurzfristig beschlossen kamen alle Kinder pünktlich mit Trinkflasche im Rucksack bepackt in den Kindergarten. Als Pausensnack hatte Jamie leckere Kekse für alle Kinder dabei.
Schon nach 25 Minuten erreichten wir unser Wald-Ziel und ließen uns erst einmal die Getränke schmecken. Gemeinsam erkundeten wir viel Interessantes wie z.B. Pilze, kleine Käfer, Ameisen, Eicheln und kleine rote Beeren. Die Spielzeit wurde auf vielfältigste Art und Weise gefüllt – so stapelten einige Kids große und kleine Stöcker zu einem Lagerfeuer. Die anderen Kinder balancierten über Holzstämme oder liefen einfach durch das raschelnde Laub. Jamie sorgte dafür, dass die Keks-Pause nicht vergessen wurde! Wenn sich auch manchmal die Zeiger der Uhr langsam drehen- hier und heute war es das Gegenteil, denn der Abmarsch nahte.
Zügig packten die Phönixe ihre Getränke in den Rucksack und setzten diesen auf den Rücken, damit nichts den immer wieder kleinen Zwischenspurts im Wege stand. Freudig und mit vielen Erlebnissen im  „Gepäck“ kamen wir pünktlich zum Mittagessen im Kindergarten an.
Es war ein toller Tag  an dem, bis hin zum Herbst-wetter, alles passte!
 
Kita „Mischka“, Heilpädagogin Annika
 

Spaziergang am Priorgraben

M_Priorgraben17Ganz wichtig im Kleinkindalter ist das Erforschen und Erkunden der Natur und der Umwelt.
Daher versuchen wir regelmäßig, das gute Wetter zu nutzen, um Spaziergänge zu unternehmen. Selbst wenn Pfützen, durch den vielen Regen, entstanden sind, springen wir mit unseren Gummistiefeln hinein.
Beim Laufen lernen wir auch auf den Straßenverkehr zu achten und einige Verkehrsregeln zu befolgen. Zum Beispiel schauen wir immer nach links und rechts bevor wir die Straße überqueren oder achten auf die Farben der Ampel.
 
Sabrina B., Erzieherin bei den großen Hasen, Feng Shui I.-Kita „Mischka“
 

Schneckenwettrennen bei den schwarzen Schäfchen

M_Schnecken17Die Kinder der schwarzen Schafe lieben es, Tiere zu beobachten, ob Feuerkäfer, Schnecken oder auch andere Krabbeltiere. Da dieses Jahr der Sommer sehr wechselhaft ist, abends und in der Nacht Regen und am Tag strahlender Sonnenschein, kommen die Schnecken besonders gut zum Vorschein.
Dieses wollten wir nutzen und suchten in unserem Kindergartengelände nach Schnecken. Jedes Kind war mit vollem Eifer dabei und es gab kaum Berührungsängste. Die Kinder, die keine Schnecken anfassen wollten, bekamen Hilfestellung von den anderen Kindern und es wurde  fleißig mit gesucht und gemeinsam eingesammelt. Wir setzten die Schnecken auf einen Tisch und feuerten lautstark die Schnecken an.
Alle Kinder waren mit viel Begeisterung dabei und waren sehr aufgeregt. Die Gewinner setzten wir als erstes wieder ins Gras und freuten uns über den gelungenen Vormittag.
Die Kinder erzählten gleich beim Abholen  von unserem Abenteuer. Diese kleinen Wettspiele werden wir bald wiederholen.
Es war ein gelungener Tag.
 
Schwarze Schafmama Doreen,
Feng Shui Integrationskita „Mischka“

Wo kommt unser Essen her?

M_Küche17Ja, wo kommt denn nun unser Essen her? Um das zu erfahren, gingen die gelben Phönixe, Annika und Petra mit Picknickrucksack auf Wanderschaft. Zunächst fuhren wir mit einem kleinen Bus los und mussten dann noch in eine andere Linie umsteigen. Nach einem kurzen Fußmarsch standen wir vor einem großen Gebäude. Als wir dort hineingingen, war es sehr still, leise und recht dunkel. Am Ende des Flures stand ein großer Stein im Wasser. Dahinter gelangten wir in einen Raum mit vielen Tischen und Stühlen. Das war die Cafeteria. Dort wurden wir schon freudig von unserem Chefkoch Thomas erwartet. Eric, den zweiten Koch, konnten wir gleich in seiner tollen weißen Arbeitskleidung bewundern.
Nun war es soweit. Endlich ging es in die Küche. Wir staunten nicht schlecht, als wir die riesigen Pfannen, Töpfe, Kessel und andere Utensilien sahen. In den Kühlschrank und in den Gefrierschrank kann man sogar hinein gehen. Dort war es sehr kalt. Die Pfanne kippte automatisch, als die Köchin auf einen Knopf drückte. Der Backofen war auch riesengroß. Wir staunten alle sehr und konnten auch gleich noch beim Küchenputz zusehen.
Nachdem wir alles gesehen hatten, spielten wir noch ein Weilchen auf dem großen Gelände. Nun war die Zeit heran. Nach dem Waschen wurde uns das Essen „Nudeln mit Tomatensoße und Jägerschnitzel“ an den großen Tischen von der Köchin serviert. Das war vielleicht lecker. Wir schafften natürlich die riesigen Portionen und einige Kinder bekamen sogar noch Nachschlag.
Nun wissen wir genau wo unser Essen herkommt und so gingen wir unsere Tomatenschnuten waschen. Jetzt sahen wir wie aus dem großen Stein das Wasser heraussprudelte. Anschließend machten wir uns langsam auf den Rückweg, wo wir noch ein bisschen in dem Wald spielten. Geschafft und so müde von einem tollen Tag, dass unsere Augen schon zufallen wollten, fuhren wir mit Bus und Bahn zurück.
Nochmal ein Dank an unsere Küche, dass wir uns alles ansehen konnten und so gut bewirtet wurden.
 
Petra, Erzieherin der gelbe Phönixe,
Feng Shui Integrationskita „Mischka“

Neues von den Hasen

M_Hasen17Durch die Genehmigung zur Erweiterung unserer Kapazität verließen bereits im Mai die großen Hasen die Krippe. So gab es dann die neue Gruppe namens „Feuerdrachen“.
Diesen Neuanfang nutzten die Hasenmamas, um langüberlegte Ideen umzusetzen. Um die Arbeit mit den Kindern noch intensiver und ruhiger zu gestalten, war eine Idee die kleinen und die großen Hasen räumlich voneinander zu trennen. Dabei wurde die bisherige Schlafnische neu gestaltet. So entstand dort auf der Seite der großen Hasen eine kreative und musikalische Ecke. Dort können sich große und kleine Krippenkinder so richtig entfalten. Im Vordergrund der Neu- und Umgestaltung standen immer die Bildungs-bereiche. Dadurch wurden aus den bisherigen Gruppen-räumen multi-funktionale Räume.
Wer jedoch glaubt, dass unser „Projekt“ damit beendet ist, der irrt – denn unsere Ideen und Vorhaben sind noch lange nicht ausgeschöpft!!
 
 Andrea W., Feng Shui Integrationskita „Mischka“

Interview von Alexander und Filip-Fynn

M_Interwiev17Seit wann seid ihr befreundet?
 
       -seit Monaten
 
Wo habt ihr Euch kennengelernt
 
       - im Kindergarten
 
Wie oft trefft ihr Euch?      
                    
       - selten
 
Was macht ihr, wenn ihr euch seht?
 
Alex:       - kämpfen und spielen
Filip-Fynn: - spielen und wegrennen vor den Mamas
 
Was findest du toll am anderen?

 
Alex: - dass er vor den Mamas wegrennt, auf mich hört, wir sind Kumpels
Filip-Fynn: - weil er gerne mit mir spielt und Bausteine mit mir spielt
 

Habt ihr vor etwas Angst?
 
Alex: - Zombies
Filip-Fynn: - vor Verbrecherihr Euch kennengelernt?


  
Hast du etwas von deinem Freund gelernt:

Alex: - nichts Besonderes
Filip-Fynn:- boxen
  
 
Werdet ihr noch Freunde sein, wenn ihr älter seid?
 
Alex und Filip-Fynn: - Ja, weil wir uns lieb haben
 


 Habt ihr euch schon mal gestritten?
 
Alex: - 5-mal, 6-mal gehauen
Filip-Fynn: - 1-mal, 100-mal gehauen
 
 
 
Wenn wir groß sind wollen wir zusammen…
 
Alex: …Wir gehen zum Boxtraining und fahren Motorrad
Filip-Fynn: …Wir fahren Auto
 


 Dokumentiert von Anett K., Erzieherin der großen Affen, Feng Shui I-Kita „Mischka“

Besuch in der Kita Mischka

M_Minister BaaskeDer Minister Baaske unternahm am 22.05.2017 eine Kreisreise durch seinen Wirkungskreis und war für eine knappe Stunde Gast in unserer Feng Shui Integrationskita „Mischka“. Ihn begleiteten unter anderem Frau Kircheis und Herr Weiße. Bei der Kitabesichtigung staunte der Minister, was in unserem Haus alles in Elterninitiative entstanden ist.
Unsere vier Kinderbäder mit Altbestand vom Entstehungsjahr 1979, zeigten unter anderem auf, dass noch reichlich zu investieren ist. So auch die meisten Türen, welche wir uns aus Abrisshäusern zusammen suchten und der marode Spannteppich, welcher nur in einigen wenigen Räumen in der langen Bestandszeit ersetzt werden konnte.
Der Rundgang durch das Haus gab vielseitigen Einblick, so auch zum Personalschlüssel, welcher sich durch die 6 Heilpädagogen und die 40 Sprachförderstunden erträglicher darstellte und somit der Personalengpass, nicht so gravierend zu spüren war.
Für Gaumenfreuden sorgten unsere Eltern mit Nationalitätenvielfalt. Die kleinen landestypischen Köstlichkeiten waren sehr lecker und verführten zum Naschen. Vielen lieben Dank den kochfreudigen Eltern.
Die Zeit verging viel zu schnell.
 
 Claudia Friedrich, Leiterin Feng Shui Integrationskita „Mischka

Polizei vor der Kita

M_Polizei17An einem Donnerstagmorgen, organisierten die Tiger in Kooperation mit dem Elternrat ein Projekt zur Sicherheit im Straßenverkehr für unsere Kinder. Unsere Kita liegt in einer 30´er Zone und vor dem Gebäude ist die Feuerwehrzufahrt, also ein Parkverbot.
Mit Polizeiverkleidungen, Schwenkkellen und Strichlisten appellierten die Kinder der blauen und roten Tiger an alle Falschparker und Raser. Auch als es Anfing zu nieseln, ließen die Kinder nicht locker. Einige Eltern, die auf der Feuerwehrzufahrt parkten, wurden von den Kindern motiviert, ihr Fahrzeug umzustellen.
Unser Projekt weckte auch bei den Anwohnern das Interesse, sie lobten unsere Arbeit und entlohnten die fleißigen „Polizisten“ mit Gummibärchen. Unsere Kinder waren mit viel Eifer und Lust an dem Projekt tätig und bedankten sich herzlich bei allen Eltern, Omas und Opas, die unserer Bitte, die Geschwindigkeit zu reduzieren und das Parkverbot einzuhalten, nachgekommen sind. Wir sind uns sicher, dass durch diese Aktion unsere Eltern noch aufmerksamer geworden sind und sich an die geltenden Verkehrsregeln halten, um so ein gutes Vorbild für unsere Kinder zu sein. Nur so können wir gemeinsam für die Sicherheit unserer Kinder sorgen.
 
Tigerpapa Max, Feng Shui Integrationskita „Mischka“

Neues aus der Mischka

M_Wand17Gemeinsam mit den Eltern, verschiedener Herkunfts-länder,  wurden die Treppenaufgänge gestaltet.
In verschiedenen Sprachen steht nun an den Wänden ein „Herzlich Willkommen“. Neugierig und zugleich erfreut, werden die verschiedenen Schriftzüge wahrgenommen. Es ist ein kleiner Anfang, sich den verschieden Kulturen zu nähern, gleichzeitig sehen wir uns als erste Anlaufstelle für die Kinder.
 
Kita Mischka, Hasengruppe

Spielerische Massage

M_Massage17In der heutigen Zeit sind unsere Kinder oft durch moderne Lebensumstände überfordert. Hektik und Effizient, die neuste Technik und Produktivität, Leistungsdruck und mediale Reizüberflutung bestimmen unseren Alltag. Deshalb ist es umso wichtiger für die kleinen Unruhegeister als Elternteil für ein gelassenes Umfeld zu sorgen. Nutzen Sie die Zeit  mit Ihrem Kind mal auf eine andere Art und Weise.

Weihnachtsfreude bei den

M_kleine Affen17Immer, wenn die Weihnachtszeit näher rückt, hat man plötzlich ganz viel zu tun. Wir haben  auch bemerkt, wir schnell unser Kindergartenalltag vergeht und man staunt, wie die Zeit davon rennt. Dani und Sandra haben uns erzählt, was wir alles „Schönes“ im Dezember erleben wollen.  Wir  waren schon voller Vorfreude. Im Weltspiegel sahen wir uns einen schönen Weihnachtsfilm an. Besonders cool fanden wie, dass wir Popcorn dazu knabbern durften.                                                                        
Aus Salzteig haben wir Baumschmuck  gefertigt und damit den Weih- nachtsbaum bei der VR – Bank Lausitz eV. geschmückt, wir haben dort auch für den Weihnachtsmann ein kleines Programm aufgeführt. Mit kleinen Überraschungen sind wir dann im Kindergarten angekommen.                 Das Plätzchen backen hat uns natürlich besonders viel Spaß gemacht und es hat in der Küche herrlich geschnuppert.
Ein Wunschzettel durfte auch nicht fehlen und heute hatten wie eine total schöne Kinderweihnachtsfeier. Wir haben die Geschichte vom „Grummelbär“ gesehen, die haben Juliane, Babett und Max für uns einstudiert. Das war soooo…. toll.                                                      
Nächste Woche wollen wir unseren Eltern noch unsere Yogageschichte bei einem gemütlichen Elterncafe vorführen. Da sind wir schon  ein bisschen aufgeregt. Also ist viel los bei den „Kleinen Äffchen“ und wir freuen uns alle auf die schöne Weihnachtszeit zu Hause.
Mischka, Sandra

Neue Kräfte im Kita „Mischka“-Büro

M_neue Besetzung16Unsere Sachbearbeiterin Anja Bodnár erwartet ein Baby und pausiert nun bis Ende des nächsten Jahres. Damit Frau Friedrich weiterhin gut unterstützt wird und unsere Eltern einen Ansprechpartner für ihre Fragen rund um die Essengeldkassierung und die Essenmeldung los werden, ist das Büro der Sachbearbeiterin wieder neu besetzt.
Seit 1. Oktober übernehmen Sandra Altermann und Elke Gleiß die Aufgaben des Kita Sachbearbeiters. Frau Altermann ist zuständig für die Kassierung des Elternbeitrages und des Essengeldes. Frau Gleiß wird die Essenmeldung sowie die allgemein anfallenden Bürotätigkeiten übernehmen.
Wir Zwei freuen uns auf die neue Herausforderung und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern und Kollegen der Feng Shui Integrationskita „Mischka“.
 
Sandra A., MA Öffentlickeitsarbeit
        


 

Es war so schön!

M_Spreewald16 Wir, die Vorschulkinder der roten Phönixe aus der Kita „Mischka“, machten am 21.06.2016 unsere Abschlussfahrt nach Lübben auf die Schlossinsel. Wir waren alle sehr aufgeregt und schnatterten wild durcheinander.                  
In Lübben angekommen regnete es etwas. Regensachen an und los ging es in Richtung Hafen/Schlossinsel.  Die Sonne meinte es dann gut mit uns und zeigte sich den Rest des Tages. Am Hafen aßen wir ein Eis und stiegen um 10.30 Uhr in unseren Kahn ein. Der Kahnfährmann erklärte uns viele Dinge über den Spreewald.
Nach dem Kahnfahren hatten wir großen Hunger. Auf der Schlossinsel im Grünen machten wir ein Picknick mit Wiener, Trinkpäckchen, Obst, Gemüse und Süßigkeiten. Wir nutzten den Spielplatz zum Toben und Verstecken. Danach ging es auf den großen Wasserspielplatz. Hier gab es eine Menge zu entdecken wie z.B. Wasserfall, Floße, Bagger, Rutschen und Netzbrücke durch die Spree. Gegen 13.45 Uhr traten wir den Heimweg an. Die Strecke erschien uns doppelt so lang als auf dem Hinweg. Was war da passiert? Elke und Annika machten mit uns noch kleine Wettspiele durch den Park auf dem Weg zum Bahnhof.  Am Zug angekommen, waren wir alle ganz schön fertig. Vor Müdigkeit waren wir alle ganz still. Es war eine tolle Abschlussfahrt für uns Kinder und auch für unsere Erzieher. Wir, die „roten Phönixe“, freuen uns sehr auf den Start der Schule. Trotzdem blicken wir auch mit einem weinenden Auge zurück.
 
 Feng Shui Integrationskita „Mischka“, Annika 

18.07.16

Der Raupenbaum

M_Raupenbaum16
Im Juni 2016 wurde das Projekt „Insekten“ in der Krippe bei den Hasen gestartet.
Durch einen Anreiz auf einem T-Shirt wurde der Fokus auf „die kleine Raupe Nimmersatt“ gesetzt. Daraus entstand die spontane Idee eine Raupe zu tupfen. Jedes Kind gestaltete fleißig eine und zeigte sie allen ganz stolz. Dann begannen wir die Suche  nach einem zu Hause für alle Raupen. Dieses fanden wir an unserem Baum in der Garderobe. Dort sitzen nun alle kleinen Raupen und können von unseren Kindern, Eltern und Gästen bestaunt werden. Jetzt werden wir uns mit der spannenden Geschichte der „kleinen Raupe Nimmersatt“ beschäftigen.
Und mal sehen, welches Projekt daraus erfolgt.
 
Mischka, Hasenmutti Andrea

20.06.16

Unser Kita- Ausschuss der Mischka ist sehr aktiv

M_Kita Ausschuss16An den Arbeitseinsatztagen konnte viel erreicht werden. Es wurden die Spielhäuser gestrichen, Rasenkanten abgestochen, der Kompost gesiebt, das Atrium schmuck gemacht und unser größtes Projekt, der Zaun, geschliffen und gestrichen.
Ganz riesigen Dank an alle fleißigen Eltern, die uns bei unseren Arbeitseinsätzen so tatkräftig unterstützt haben.
Am 15.07.16 organisieren wir, für alle Kinder des Stadtteils, ein großes Fest. Ein Sommerfest mit vielen Aktionen, kleinen Überraschungen und etwas zur Stärkung.
Dazu laden wir alle Eltern, Großeltern, Onkels und Tanten ein, einen schönen Nachmittag mit uns zu verbringen.
Bei diesem Ereignis könnt ihr euch überzeugen, wie schick das Atrium geworden ist. Auch Kinder des Wohngebietes sind mit ihren Eltern gern gesehene Gäste.
Im Herbst ist ebenfalls eine Arbeitseinsatzwoche geplant, über zahlreiche fleißige Hände freuen wir uns.
Das Wohlbefinden der Kinder steht bei uns im Vordergrund, daher sind wir für Anregungen, Wünsche oder Kritik dankbar. Im Eingangsbereich steht unsere Meinungsbox jederzeit zur Verfügung, eine kleine schriftliche Notiz kann uns die Arbeit als Kita-Ausschuss erleichtern und uns helfen, noch mehr zu erreichen.
Aber auch über persönliche Gespräche mit uns, steht ihnen die Tür offen, sprechen sie uns einfach an.
 
Anja und Sabrina, Eltern und Erziehervertreter  vom Kita-Ausschuss

26.05.16
 

Elternnachmittag einmal anders

M_Elternnachmittag16Wir sind nun schon fast ein dreiviertel Jahr im Kindergarten. Nun wollten wir unseren Liebsten einmal zeigen, wie groß wir geworden sind und was wir bisher gelernt haben. Dazu haben wir einen Elternnachmittag mit einer Bühnenshow geplant und auch durchgeführt. Der große Tag für uns war der 26. April in unserer Kita.
Nachdem wir alle unsere Mamas, Papas und auch einige Omas und Opas auf den Zuschauerplätzen entdeckt haben, konnten wir mit unserem kunterbunten Programm beginnen. Wir haben Lieder gesungen, Sportübungen vorgeführt, Gedichte gesprochen, Fingerspiele gezeigt und sogar getanzt. Dem Publikum hat das Programm sichtlich gefallen. Fast alle haben die Kameras gezückt und es wurde fleißig fotografiert und gefilmt. Zudem applaudierten alle Zuschauer laut und kräftig nach jedem Programmpunkt, was uns sehr stolz machte.
Auch uns Kindern hat es viel Spaß und Freude bereitet, unser Können zu präsentieren. Wir freuen uns schon sehr auf viele neue Sachen, die wir im Kindergarten noch lernen werden.
 
Feng Shui Integrationskita „Mischka“                                      
Aufgeschrieben von Anja
 

PHÖNIXE – Feierabend einmal anders

M_Schlafmäuse16Wir roten Vorschul-Phönixe freuen uns auf noch viele tolle Erlebnisse, bevor es dann im September in die Schule geht. Wie GROSS wir schon sind, stellten wir im März unter Beweis, denn Annika, Anja und Elke luden alle 16 Kids zur Dunkelschlaf- Übernachtung in den Kindergarten ein!
Seit dem im Vorfeld stattgefundenen Elterncafe hatten die Muttis und Papas Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen, eine Nacht ohne ein kleines Familienmitglied zu überstehen – was nicht allen sichtbar leicht fiel. Der Tag rückte näher und näher und die Vorfreude wuchs bei fast allen Kindern. Dann endlich kam der 17. März, an dem die roten Phönixe pünktlich am Morgen mit Sack und Pack (Kuschelkissen, Kuscheltier, Bademantel, Taschenlampe …) in der Tür standen. Die ereignisreichen Stunden begannen am Nachmittag mit einer Geburtstagsparty, der das Abendessen bei Burger King folgte. Besonders aufregend fanden die Kids die danach folgende Taschenlampen- Nachtwanderung, die in die wirklich dunkelsten Ecken rund um unsere „Mischka“ führte. Nach einer reichlichen Stunde kamen wir zurück und genossen ein sehr spaßiges Duscherlebnis mit buntem Duschschaum. Der selbstangerührte Pudding diente dann als kleiner Snack und schmeckte mit Erdbeeren besonders lecker.
So langsam ging es ans Bettenbauen, wobei uns Erwachsene, die Individualität jedes einzelnen Schlaf-platzes begeisterte! Als Krönung zu vorgerückter Stunde lief für alle tapferen Kids der Film „Die Eiskönigin“.
Nach einer ruhigen Nacht, ohne jegliche Komplikationen, war es für uns Erzieher sehr spannend zu sehen, wie und wann die Kinder in den neuen Tag erwachten. Ein gemeinsames Frühstück ließ alle Phönixe gestärkt in den Freitag und dann auch schon bald in die Arme ihrer Eltern gehen. Für alle Kinder waren die vergangenen Stunden etwas ganz Großes und sollten sich nach Wunsch wiederholen!
 
Phönixmutti Elke, Feng Shui Integrationskita „Mischka“        

18.04.16

So begrüßen wir den Frühling!

M_Frühling16Wie jedes Jahr läuteten wir den Frühling mit unserem traditionellen Osterbasar ein. Dieser fand am 17.03.16 statt. Die vielen bunten Blumengestecke und österlichen Deko-Artikel sind bei unseren Eltern und Gästen immer sehr begehrt. Ebenso ließen sie sich die zahlreichen Kuchen, welche unsere Erzieherinnen und Eltern gebacken hatten, schmecken. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an unsere Osterhasenhelferinnen Bärbel und Karin.
Einsatz und Mühe haben sich gelohnt, alle kleinen und großen Kunstwerke fanden einen kauffreudigen Besitzer. Mit dem Erlös finanzieren wir eine Zaunabtrennung mit Türchen auf unserem Spielplatzgelände.
 
Feng Shui Integrationskita „Mischka“, Petra W.

18.03.16
 

Teamfortbildung in der Kita „Mischka“

M_TeamfortbildungMitte Februar haben wir, das Pädagogen- Team der Feng Shui Integrationskita „Mischka“, an einem Freitag und Samstag mit einer Kompaktfortbildung zur Implementierung des Ansatzes der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung gestartet. Begleitet werden wir bei diesem Kurs von Mathdokht und Stefanie, Referentinnen der Fachstelle Kinderwelten Berlin - Institut für Situationsansatz (ISTA)“.
Das sind die Ziele unserer zweijährigen Fortbildung:
Alle Kinder in ihren Identitäten bestärken, wozu auch die Anerkennung ihrer Familienkulturen gehört
Allen Kindern Erfahrungen mit unterschiedlichen Menschen ermöglichen, wodurch sie Empathie und Aufgeschlossenheit für Unterschiede entwickeln
Kinder in ihrer Wahrnehmung von unfairen Handlungen und Äußerungen unterstützen und damit ihr kritisches Denken über Gerechtigkeit anregen
Kinder ermutigen, sich gegen unfaire Handlungen und abwertende Äußerungen zur Wehr zu setzen. (Wagner 2013, S.30)Denn: „Ein jedes Kind hat ein Recht auf seine Individualität!“
Es waren zwei anstrengende, spannende Tage. Das doch recht aktuelle und brisante Thema systematisch zu verfolgen und die eigenen zum Teil Jahrzehnte langen Erfahrungen in Frage zu stellen, fällt nicht leicht.
Wir sind schon neugierig auf das nächste Treffen.
Dank an unsere Eltern, sie haben uns unterstützt, die dafür notwendige Zeit einzutakten und sie werden dies sicher im Interesse ihrer Kinder weiterhin ganz selbstverständlich tun.
Im Namen der Befürworter und Zweifler                                           
Claudia, Kita-Leiterin

10.02.16

Unser Adventsbasar

M_Adventsbasar_16Leckerer Kuchenduft zieht durch unser Haus. Und es riecht herrlich nach frischen Tannenzweigen. Die ersten bunten Lichter sind schon zu sehen und langsam aber sicher, kommt sie in uns hoch: Die Weihnachtsstimmung! „Wo ist denn nur die Deko vom letzten Jahr hin…?“ Alle rennen durch die Ladengeschäfte, um dieses Jahr doch schon eher alles für die Liebsten besorgt zu haben. Es soll endlich mal ein entspanntes Weihnachten werden! Nun ja, es gilt jetzt einfach Ruhe zu bewahren und sich von der Hektik nicht anstecken zu lassen. Ja, das ist leichter gesagt als getan. Erst recht, wenn einem wiedermal nichts Besseres als Socken, Parfüm oder der Handmixer als Geschenk einfällt. Ja ja, jedes Jahr dasselbe Drama! Dabei ist doch der Sinn des Weihnachtsfestes ein ganz anderer: besinnliches Beisammensein, leckeres Essen (inklusive der neuen „Rolle“ über dem Hosenbund), schöne beruhigende Weihnachtsmusik (die aus allen Lautsprechern kommt und „Last Christmas“ zu deinem absoluten „Lieblingssong“ wird). Das herrliche Kinderlachen, was ertönt, wenn die lieben Kleinen wie wild um den Weihnachtsbaum rennen. Was wäre nur Weihnachten, ohne diese schönen Momente?! Wir hoffen, dass wir Sie ein wenig einstimmen konnten und Ihnen die Vorweihnachtszeit mit dem liebevoll vorbereiteten Basar, bei dem doch etwas trostlosen Wetter, versüßen konnten. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unseren kreativen Köpfen Karin und Bärbel, die mit großem Zeitaufwand und vor allem Leidenschaft kleine aber feine Kunstwerke gezaubert haben. In diesem Sinne wünscht Ihnen das gesamte Kita-Team eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr.

Antje R., Feng Shui Integrationskita „Mischka“

14.12.15

Schaffung neuer Förderbereiche

M_Förderbereiche15Die zunehmende Anzahl von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf, im Alter bis zu 3 Lebensjahren, veranlasste uns, weitere altersgerechte Förderbereiche zu schaffen. Aus dem gesamten Kellerbereich entstanden ein Kreativraum, ein altersgerechter Motorikbereich, ein erweiterter Warnehmungsbereich, sowie ein Spiel- und Feinmotorikraum.
Dadurch ist es möglich, dass 2-3 Heilpädagogen gleichzeitig in einer ruhigen Atmosphäre arbeiten können.
 
Daniela Geisler, Feng Shui I.-Kita „Mischka“

12.11.15
 

Herbstfest bei den Hasen

M_Herbstfest15Am Mittwoch, den 07.10.15 war es nun soweit. Diesmal ging es  „Rund um die Kartoffel“.
Nach einem gemeinsamen Frühstück, wurden ganz fleißig Kartoffelmännchen gebastelt. An einem anderen Stand wurden die Kinder mit dem Kartoffeldruck vertraut gemacht. Hier konnten sie verschiedene Motive selbständig auf das Papier drucken. Anschließend wurde ein ganz leckerer Kartoffelsalat zubereitet, dabei durfte viel genascht werden.
Für die Kinder war es ein gelungenes Herbstfest mit vielen Anregungen und viel Spaß.
 
Die Hasenmuttis
 

Hurra, die neuen schwarzen Schafe sind da!

M_neue SChafeDie ersten zwei Wochen sind vergangen und jedes Kind ist in seiner neuen Gruppe bei Ines und Doreen gut angekommen.
Es gab viel neues zu lernen, auch wenn es vielleicht für die Erwachsenen nur Kleinigkeiten sind wie z.B. den neuen Garderobenhaken, den Platz im Waschraum, kennenlernen der Gruppenräume oder das gemeinsame Meistern des Tages mit dem regelmäßigen Morgenkreis.
Ein großer Schritt für so kleine Kinder, die jeden Tag ohne morgendliche Tränen ihren Tag meistern. Man merkt jetzt schon einen großen Gruppenzusammenhalt. Hin und wieder gibt es auch kleine  Streitigkeiten, welche jedoch schnell geschlichtet werden.
Jeden Mittag sind alle sehr erschöpft und schlafen wie Murmeltiere.
 
Doreen, Feng Shui Integrationskita „Mischka“
 
18.09.15

Tschüss Kiga-Jahr!

M_Ausflugrote Phönixe15Wo ist die Zeit nur geblieben,  wieder ist ein Kita - Jahr fast geschafft!  Auf uns Kinder der ROTEN PHÖNIXE warten die letzten 12 Kita - Monate bevor es dann 2016 endlich in die Schule geht! Ein letzter Höhepunkt war für uns der Ausflug auf den Spielplatz in den Sachsendorfer Wiesen.
Pünktlich um 8.30 Uhr war Start. Natürlich durfte der Rucksack nicht fehlen, denn Trink-, Obst- und Naschpausen sind wichtig.
Schon auf dem Weg wussten die Kinder ganz genau, welche Spielgeräte zuerst erobert werden sollten. Nach dem großen Kletternetz, der Drehscheibe und der Reifenschaukel war es Zeit für ein gemeinsames Picknick. Alle versammelten sich auf der Decke mit ihren Leckereien und stärkten sich für die anstehende Rutschpartie und Wettspiele.
Der Weg zurück zur Kita war sehr spannend, da sich alle Kinder über ihre erlebten Sachen austauschten und sich jetzt schon auf den nächsten Ausflug freuen.

Annika, rote Phönixe
 
25.08.15

In der Kita ‚Mischka‘ soll ein Atrium entstehen…

M_Atrium15…das heißt, wir schaffen eine zentrale Begegnungsstätte für unsere Kinder und ihre Familien, um gemeinsame Aktivitäten wie zum Beispiel Feste und Feiern, Eltern-Kaffees sowie Spiele-Nachmittage, zu starten. Im Vorfeld entstand eine Zeichnung, die dem Kitaausschuss vorgestellt wurde. Anschließend erstellte ein Elternteil ein maßstabgerechtes Modell. Der jetzige Stand des Bauvorhabens ist, es wurden Kostenvoranschläge für Holz, Steine usw. eingeholt. Die ersten baulichen Veränderungen beginnen in Kürze mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern. Auch über weitere Hilfe und kleine finanzielle Spenden zu diesem Projekt freuen sich unsere Kinder sehr, damit wir noch in diesem Jahr eine Einweihung feiern können.                      Annett, Bettina, Karin, Maria, Roswitha, Sabrina, Sarah (Hasen)

22.05.15

Osterüberraschung in der Kita

M_Osterhase15Wisst ihr, dass der Osterhase zu uns in die Kita ‚Mischka‘ kam? Na stellt euch mal vor, unsere Muttis und Vatis vom Elternrat luden uns zu einer Oster-überraschung ein. Weil das Wetter nicht so schön war, ging es in den Bewegungsraum unserer Kita. Dort machte Stups, der kleine Osterhase, ganz viele dumme Sachen. Zum Beispiel legte er die Eier in den Schuh von Fräulein Meier und in der Osterhasenschule wippte er auf seinem Stuhle, doch plötzlich ging die Sache schief, als er nur noch Hilfe rief, fiel der bunte Farbentopf ganz genau auf seinen Kopf. Doch Paps, der Osterhasenvater hatte genug von dem Theater und er sprach mit ernstem Ton: „Hör mal zu mein lieber Sohn! Deine kleinen Abenteuer sind mir nicht mehr ganz geheuer!“ Stups der sagt: „Das weiß ich schon, wie der Vater so der Sohn.“ Das kleine Theaterstück hat uns prima gefallen. Vielleicht gibt es ja bald mal wieder solch eine Vorführung. Vielen Dank an alle, die dabei mitgewirkt haben. Das Allerbeste hab ich ja noch vergessen. Als wir in unseren Gruppenraum zurückkamen, hatte der Osterhase kleine Osterkörbchen für uns versteckt. Wir haben sie alle gefunden und uns riesig darüber gefreut.

Mal ein ganz anderes Osterfest…

Brigitte, Erzieherin Feng Shui Integrationskita „Mischka“

20.04.15

„Ein Herz für Sandra“

M_Herz15Beobachtung unserer Praktikantin Anne
Der vierjährige Junge sitzt im Sand und sagt: „ Anne ich male ein Herz!“ „Anne? Malst Du mal ein Herz?“ Ich male ein Herz mit einem kleinen Stock in den Sand. Darauf sagt er lachend: „Ho, ho ein Herz für Sandra.“ Er steht auf und sagt zu mir: „Du kannst auch mal auf Dein Blatt ein Herz malen.“ Ich male ein kleines Herz auf mein Blatt. Er sieht es sich an und lacht. Er fragt: „Wollen wir was spielen?“ Er klettert auf das kleine Klettergerüst neben mir und fragt: „Wollen wir schaukeln gehen?“ Ich vertröste ihn auf einen Moment. Er klettert herunter und beugt sich zu einem Stock auf dem Boden herunter. „Schau mal, der Stock ist mein Stift“, sagt er. Er setzt sich in den Sand und sagt: „Ich schreib jetzt meinen Namen!“ Er hebt seinen Kopf, schaut mich an und fragt mich, was er da schreibt. Ich antworte fragend: „Deinen Namen?“ Er antwortet lachend: „Ja! Malst Du noch ein Herz auf Dein Blatt?“ Ich male noch ein Herz auf mein Notizblatt. Er sieht es sich an und sagt: „Das ist schön! Es wäre schön, wenn Du das Herz lila ausmalst.“ Ich sage ihm, dass ich die Farbe leider nicht bei mir habe. Der Junge schaut in den Himmel. Daraufhin sieht er mich an und antwortet. „Eigentlich ist ja ein Herz auch rot!“ Ich antworte: „Ja, rot wie die Liebe!“ Er: „Was ist Liebe?“ Er steht aufrecht neben mir und schaut mich an. Ich sage: „Liebe ist ein Gefühl! Wie Du zum Beispiel Deine Mama liebst.“ „Ach so.“ Er setzt sich in den Sand, legt sich hin, schaut in den Himmel und sagt: „Ich habe ein Gefühl!“
Anne
Praktikantin „Feg Shui Integrationskita „Mischka“

28.04.15

Osterüberraschung bei der VR Bank Lausitz eG

M_VR Bank_15Ein zur Tradition gewordenes Ereignis stand am 25.03.15 für die kleine Affenbande der Feng Shui I-Kita vor der Tür, das Osterstrauch schmücken bei der VR Bank Lausitz eG. Dafür hatten die Kinder von Sandra schon alle Vorbereitungen getroffen und in den vergangenen Tagen fleißig gebastelt und einige Frühlingslieder einstudiert. Mit den Bastelsachen und 2 Gitarren im Gepäck wurden sie schon sehnlichst von den Mitarbeitern der Filiale erwartet und sogleich konnte das Schmücken beginnen. So entstand in kurzer Zeit ein ganz individueller Osterstrauch, der nun die Mitarbeiter und vor allem die Kunden der VR Bank erfreuen wird. Um auch musikalisch den Frühling einziehen zu lassen, wurden im Anschluss noch die einstudierten Frühlingslieder geträllert. Die Affenmutti Sandra begleitete sie dabei auf ihrer Gitarre. Unterstützt wurde sie vom 2 jährigen Oliver, der seine Gitarre extra von zu Hause mitgebracht hatte. Dafür wurden die Kinder mit einem extra Applaus belohnt. Anschließen gab es für die Gruppe noch ein bunt gefülltes Osterkörbchen mit auf den Weg zurück in die Kita. Vielen Dank an die VR Bank Lausitz eG wir kommen gern im nächsten Jahr wieder vorbei!

Das war ein toller Vormittag!
 

Sandra, Feng Shui I-Kita „Mischka”
 

Bedingungen für das kindliche Spiel

M_Spiel15aus folgenden Faktoren setzt sich das kindliche Spiel zusammen:
  • Spielpartner
  • Spielmaterial
  • Spielraum
  • Spielzeit
Entscheidungsfreiheit im SpielSpielpartner vom Säugling bis zum Kindergartenkind
Der Säugling ist auf seine Bezugspersonen als Spielpartner angewiesen. Diese regen es an und stellen Material zur Verfügung.
Das Kleinkind spielt überwiegend allein. Es genießt aber die Anwesenheit ebenfalls alleinspielender Kleinkinder. Den Erwachsenen braucht es aber als Vermittler zur Kontaktaufnahme zu anderen Kindern. Später entwickelt sich aus dem Einzelspiel des Kleinkindes ein Nebeneinanderspiel mit Gleichaltrigen. Hierbei spielen zwei oder mehrere Kinder für kurze Zeit zusammen. Die Kontaktaufnahme erfolgt fast nur über das Spielmaterial
In der Phase des Kindergartenkindes entwickelt sich die Fähigkeit Sozialbeziehungen aufzubauen. Erwachsene Mitspieler sind nicht mehr so oft erwünscht. Das Kind wendet sich mehr seinen gleichaltrigen Spielpartnern zu. Aus dem Parallelspiel entsteht ein Partnerspiel, wobei die Spielpartner wechseln. Aus dem Partnerspiel wird mit zunehmendem Alter ein kollektives Kleingruppenspiel (Rollenspiel)
Jens St., Feng Shui Kita „Mischka“

20.02.15
 

Unser Abenteuerwäldchen

M_Abenteuerwäldchen15Jeden Freitag gehen wir, die blauen Tiger, in unser Abenteuerwäldchen. Egal bei welchem Wetter. Die blauen Tiger beschreiben was es in unserem Wäldchen alles so gibt und was man dort so machen kann.
Ashley: „Mit vielen Pilzen, viele Bäume, Äste hängen am Baum und Tannenbäume. Mir gefällt ein Haus bauen aus Ästen und Stöcker. Dann gehe ich rein und spiele mit den Stöckern.“
Finja: „Ich mag Regenwürmer im Wald, Schnecken sammeln, Haus bauen aus Stöckern.“
Hermann: „Das ich mit Pauli spielen kann. Das ich immer so viele Pilze gefunden habe.“
Adrian: „Verstecken, mit Stöckern spielen.“
Luca: „Das ich verstecken spielen kann hinter dem Baum.“
Michel: „Ich tobe gerne und baue ein Turm aus Steine.“
Joleen: „Spielen. Unser Pferd (eine Wurzel) hat die Schnecke gefressen da waren Finja und ich traurig.“
Im Herbst hatten wir ein Igelprojekt, wo wir alles über das kleine stachelige Tier kennen lernten. Im Wald waren wir dann auf der Suche nach einem Laubhaufen, aber leider haben wir keinen gefunden. Also haben wir Laub zusammen gesucht und einen großen Laubhaufen gebaut, in der Hoffnung ein Igel macht darin seinen Winterschlaf. Jetzt schleichen wir immer ganz leise an dem Laubhaufen vorbei. Eine große schwere Werkzeugtasche haben wir auch immer dabei. Gefüllt mit Hämmerchen, Nägeln, Sägen und Seile. All das brauchen wir um tolle Dinge zu bauen. Mit viel Spaß, Freude und Wissensdurst vertreiben wir uns die Zeit im Wald. Doch irgendwann müssen wir wieder zurück in die Kita… Schade… Aber bald ist ja wieder Freitag!
 
Juliane (blaue Tiger), Feng Shui I.-Kita „Mischka“

19.01.15

Nikolausfest

M_LUmzug15Endlich ist es soweit. Nach langem Warten und vielen Vorbereitungen, fand am 05.12.14 unser Nikolausfest statt. Am Nachmittag, in der Zeit von 15 – 16 Uhr wurden in den Gruppen tolle Angebote durchgeführt, z.B. Schneemänner aus Papier und Glückwunschkarten wurden gebastelt, die Märchenstunde und vieles mehr.
Außerdem konnte sich jedes Kind mit dem Nikolaus fotografieren lassen.
Vor der Kita befanden sich Stände mit süßen Leckereien, Getränken, heißen Getränken, heißen Würstchen und einer deftigen Gulaschsuppe.
Nach der Stärkung freuten sich nun alle auf den Lampionumzug. Mit musikalischer Begleitung ging es dann gegen 16.30 Uhr um den Kindergarten zum mit Fackeln beleuchteten Rodelberg. Dort angekommen, wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen.
Zum Schluss ging es zurück zur Kita, wo wir den Abend gemütlich ausklingen ließen.
 
Sarah Sch., Feng Shui I.-Kita „Mischka“

15.12.14

Papilio - Tourtag in Forst

M_Papilio14Ein Papilio-Tag findet zum Bekanntmachen des Papilio - Programms in der Öffentlichkeit statt. Das Puppentheaterstück „Paula und die Kistenkobolde“ ist ein Bestandteil davon – gespielt von der Augsburger Puppenkiste.
Als wir erfuhren, dass in Forst ein Papilio –Tag stattfindet, gab es für uns kein Halten mehr. Die Kistenkobolde kennen wir ja schon lange, aber sie mal hautnah zu erleben, konnten wir uns nicht entgehen lassen.
Also haben wir uns angemeldet und am 15.10.2014 war es soweit. Wir fuhren mit dem Zug nach Forst (noch ein tolles Erlebnis). Der Weg vom Bahnhof zur Spielstätte war nicht weit, so dass wir ihn gut zu Fuß bewältigen konnten.
Eine Zugfahrt macht natürlich auch hungrig. Wir fanden ein schönes Plätzchen, wo wir mit großem Appetit unsere Lunchpakete verspeisten. Dabei verging die Zeit wie im Fluge - und schon war es soweit.
 Der Höhepunkt des Tages stand bevor. Wir saßen in der 1. Reihe. Gebannt schauten wir dem Geschehen auf der Bühne zu.
Heulibold, Zornibold, Bibberbold und Freudibold kamen nacheinander aus ihrer Kiste. Paula und die Kistenkobolde sangen ihre Lieder und wir sangen kräftig mit. Das Schönste am ganzen Tag war, dass wir uns von den Kobolden persönlich verabschieden konnten. Wir durften sie anfassen und Tschüss sagen.
Dann flogen sie zurück ins Koboldland und wir fuhren mit dem Zug und vielen Eindrücken nach Cottbus.

Tigermutti Carola

25.11.14
 

Tobetag im Pipapo

M_Pipapo14Schon seit Wochen fieberten die Kinder der roten und gelben Phönixe dem PiPaPo-Mittwoch entgegen – nun war er endlich da.
Pünktlich um 9.30 Uhr standen wir vor der Tür, die sich extra für uns heut eher öffnet. Schnell Jacken, Schuhe und dicke Pullover ausgezogen, den Erklärungen gelauscht und dann ab zum Klettern, Springen, Rutschen, Kriechen und … . Ein besonderes Highlight war die lange, gelbe Doppelrutsche. Angefasst saßen die Kinder neben einander und kamen dann zu zweit mit 180-sachen unten an. Durch die bunten Bälle wurde sich gerollt oder gezogen, die vielen Labyrinthe und Kletterstrecken waren für jeden bezwingbar. Kein Teil war zu hoch, zu dunkel, oder zu groß, niemand beschwerte sich über lange Weile. Als Mittag zum Abmarsch geblasen wurde, hörten wir „Oh, schade, müssen wir schon gehen?“ oder „Wann gehen wir wieder hierher?“. Maxe kam zu mir und sagte:“Meine Mutti bezahlt noch mehr 4,00 Euro, da können wir gleich wieder hingehen.
Strahlende Kinderaugen, das war für uns Erwachsenen Bestätigung genug für ein tolles Kitaerlebnis.
Danke dem PiPaPo für  die Möglichkeit, diesen Indoor –Spielplatz am Vormittag nutzen zu können. Ganz sicher kommen wir wieder!
 
Phönixmutti  Elke, Feng Shui I.-Kita „Mischka“

24.11.14
 
 

Eingewöhnung in der Hasengruppe

M_Eingewöhnung14Jährlich gewöhnen wir innerhalb eines Vierteljahres viele Kinder (15-20) in der Kinderkrippe ein. Der Übergang aus der Familie in die Kindertagesstätte bedeutet für jedes Kind eine große Herausforderung. Die tägliche Trennung von den Eltern verursacht Stress.
Viele der neuen Eltern kamen schon vorher regelmäßig jeden Dienstag mit ihrem Kind zum Schnupperspielen (Dienstag von 9.00-10.00 Uhr). Als Vorbereitung übergeben wir den Eltern ein Infoblatt zum Eingewöhnungs-konzept und informieren über die wichtigsten Erziehungsziele unseres Hauses.
Eingewöhnungstermine werden individuell abgesprochen.
Unser gemeinsames Ziel ist es, Schritt für Schritt die Kinder in die neue Gruppe einzuführen.

Hasenmama Annett
Feng Shui Kita „Mischka“

17.10.14
 

Gebt den Kindern ein bisschen Zeit…

M_Zeit14Immer dann, wenn uns die Zeit davon läuft, gibt es Kinder, die anfangen zu trödeln.
Das Gefühl, genervt zu sein, kennen wir alle und dann zu denken, die Kleinen bummeln jetzt in Zeitlupe. Beim Anziehen machen sie Faxen, schauen verträumt in der Gegend umher und bringen uns zum Platzen.
Kinder bummeln nicht böswillig, sie haben ein anderes Zeitgefühl als wir Erwachsenen und es sind für sie nun mal andere Dinge wichtiger als für uns. Es ist nicht gut, schon die Kleinsten darauf zu drillen, die Welt so zu sehen, wie wir und ihnen schon pedantische Disziplin einzuimpfen. Wir sind in der Lage, sie spielerisch heranzuführen, sogar anzutreiben, ohne dass es wie ein Befehl aussieht. Durch organisierte Planung kann der Zeitdruck entschärft werden – auch das gelingt uns nicht immer. Auch kleine Träume werden groß… 
 
Sandra, von den kleinen Affen

22.08.14

Neptun im Kindergarten

M_Neptun14An einem heißen Julitag stieg Neptun, der Herrscher der Meere, aus seinen kühlen Fluten und besuchte uns „Landratten“ in unserer Kita. Die Erzieherinnen Juliane, Babett und Simone hatten den Kindern vorher erklärt, wer Neptun ist und was er mit den Kindern so alles anstellt. Einige Kinder hatten schon ganz schön „Bammel“ vor Neptun und rannten gleich weg, als dieser auf unser Kindergartengelände erschien. Als erstes suchte Neptun sich unter den Kindern 2 Helfer, die die „Täuflinge“ fangen und zu ihm bringen sollten. Paul und Kay machten ihre Sache gut, hatten aber mit manchen Opfern ganz schön zu tun. denn obwohl alle sahen, dass die Neptuntaufe wirklich gar nicht so schlimm war, weigerten sie sich, diese über sich ergehen zu lassen.
Hinterher waren alle Kinderstolz auf ihre Taufurkunden und ließen sich das Eis schmecken, das einige Eltern spendiert haben. 
 
Die Tigerkinder der Feng Shui Integrationskita „Mischka“  mit Babett, Juliane und Simone
 
23.07.14

Berufefest in der „Mischka“

M_Feuerwehr14Am 27. Juni luden wir zu einem Familienfest ein, bei dem unsere Kinder in einige Berufe hinein schnuppern konnten. So gab es den Zimmermann, da wurde geschraubt und genagelt. Beim Gärtner füllten die Kinder kleine Töpfe mit Erde und säten darin verschiedene Blumensamen aus. Unser Maler unterstütze die Kinder beim Malern und Tapezieren. Der Friseur-, Schmuckdesigner- und Kosmetikstand war bei den Kindern sehr gefragt. Dort konnten sie selbst entscheiden, wie sie ihr Aussehen verändern wollten. Die Krankenschwester führte  große und kleine Mischka- Kinder in ihre Arbeit ein. Nach und nach liefen immer mehr Kinder mit verschiedenen Verbänden über den Spielplatz. Die Johanniter stellte ein Fahrzeug des THW vor. Tatü, tata- die Feuerwehr durfte natürlich auch nicht fehlen! Die Fahrzeuge waren der große „Renner“ und wurden sofort in Beschlag genommen. In der Autolackiererei konnte sich jedes Kind ein Feuerwehrauto selbst zusammenbauen und lackieren. Der Löschangriff verlangte von allen kleinen Feuerwehrmännern und –frauen absolute Treffsicherheit.  
Soviel Aktivität macht hungrig und durstig. Bratwurst, Waffeln, Popcorn, Eis, Obstspieße und Bowle standen zur Auswahl.
Ein Dank, an alle Eltern und den Kita- Ausschuss, welche uns tatkräftig bei der Vorbereitung und Durchführung unseres Berufefestes  unterstützten.   
 
Petra
Öffentlichkeitsverantwortliche      
     
30.06.14                                                                 
 

Unsere ungewöhnlichen Haustiere: Triopse - Urzeitkrebse

M_UrzeitkrebseWir, die Vorschüler haben uns als Experiment das Züchten und Pflegen von Triopsen zur Aufgabe gemacht.
So wie wir auch gern in der Natur Insekten beobachten, können wir jetzt ein Tier von Entstehung (Ei) bis zum Ableben (Tod) begleiten,  in seiner Entwicklung und in seinem Lebensraum beobachten.
Wir dokumentieren die Entwicklung, lernen Verantwortung für unsere kleinen Lebewesen zu übernehmen und diese zu achten. Wir sind erstaunt, wie diese Tierchen in  kurzer Zeit so schnell wachsen, wie sie sich bewegen und sich in ihrem Aussehen verändern.
Was ist ein Triops (Urzeitkrebs)?  Es ist ein Krebs, der bis 5 cm lang wird. Triops stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Dreiauge“, da er drei Augen besitzt.  Er wächst in wenigen Tagen schnell heran und lebt 1 – 3 Monate. In dieser Zeit legt er viele Eier, so dass er immer wieder für Nachwuchs sorgt. Der Triops erschien vor ca. 200 Millionen Jahren im Erdmittelalter, in dem auch die ersten Reptilien und Dinosaurier auftauchten. Sie leben heute noch auf allen Kontinenten, haben unterschiedliche Größen und Farben und sind lebende Organismen, die über Millionen von Jahren überlebten, ohne ihre Form zu verändern. Sie werden als lebende Fossilien bezeichnet.
 

Große Affen und Anett, Feng Shui Kita „Mischka“

19.05.2014

Unser Saurierpark

M_DinosaurierDie Saurier gehören zu unserem Lieblingsspielzeug. Deshalb haben wir gedacht: „Hier muss ein Saurierpark her“. So geschah es auch. Durch Film, Saurierbücher und Internet lernten wir viel über die Ernährung und Lebensweise dieser Tiere.
So bastelten wir Aufstellschilder für Pflanzen- und Fleischfresser. Die Berge und den Vulkan fertigten wir aus Kleister, Papier und Farbe. Auch die großen Bäume bastelten wir selbst. Der gesiebte Sand war die Grundlage für die Wüste, welche die Saurier damals durchqueren mussten, um in ihr grünes Tal zu gelangen.
Nun konnten wir unsere Ausstellung auf den von den Haus-meistern bereitgestellten Tische aufbauen. Mit viel Spaß und Elan gestalteten wir unsere Landschaft, in der wir die sortierten Saurier an entsprechender Stelle platzierten.
Wir waren sehr stolz auf unser Ergebnis und staunten wie viel Freude und Interesse wir bei anderen damit auslösten.
 
Petra und die gelben Phönixe

24.04.14

Die „Mischka“ begrüßt den Frühling

M_Frühling14Pünktlich zum Frühlingsanfang gaben die Kinder der Hasengruppe den Startschuss und bepflanzten den Garten mit bunten Blumen. Ganz fleißig wurden sie von ihren Eltern unterstützt. Trotz des Regens wurden ganz emsig Blumentöpfe, Gefäße und die Blumenbeete bepflanzt.
Wir Kinder hatten sehr viel Freude und Spaß daran.

Jenny und die Hasengruppe der Feng Shui Integrationskita „Mischka“

22.03.14
 

Projektwoche: „Die Planeten“

M_Planeten14 
Wie sehen eigentlich andere Planeten aus? Und leben dort auch Menschen?
Diese und andere Fragen wollten wir uns in unserer Projektwoche beantworten. Dazu wälzten wir dicke Bücher, schauten uns die Bilder genau an und haben beim Vorlesen der Texte genau zugehört. Erstaunlich, wie bunt das Weltall ist. Jeder Planet sieht anders aus! Damit wir es nicht vergessen, haben wir ein Modell gebastelt.
Das absolute Highlight war der Besuch im Planetarium. Mit „Didi und Dodo“ sind wir ins Weltall gereist und konnten uns alle Planeten noch einmal genau ansehen. Also, Menschen leben nur auf der Erde. Nirgends sonst haben wir welche gesehen.
Am „Spielzeug–macht–Ferien–Tag“ haben wir gleich eine Rakete nachgebaut. Mit der sind wir nochmals auf dem Mond gewesen.
Der Weltraum wird uns sicher noch ein Weilchen beschäftigen. Und mit jeder beantworteten Frage taucht eine neue auf. Es war einfach interessant.
 

Unser Weltall-Model
Die roten Tiger der Feng Shui Integrationskita „Mischka“

18.02.2014

Die Vogelhochzeit

M_Vogelhochzeit14Die Zeit ist da, die Vögel singen, drum lasst uns nun die Hochzeit beginnen. Ende Januar ist es wieder soweit. Die Vorschulkinder der Feng Shui Integrationskita „Mischka“ basteln für ihren Auftritt bunte Vogelmasken und üben fleißig neue, aber auch bekannte Lieder ein. Vogelbücher werden „verschlungen“ und die Augen nach bunten Vögeln offen gehalten.
Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und alle erwarten freudig den Tag, an dem es wieder heißt:  „Die Vogelhochzeit kann beginnen.“
 
Raimo von den großen Affen  

22.01.2014

Jahresausklang bei den Hasen

M_Plätzchen14

Am 4.12.2013 hatten wir einen großen Familienbacktag. Dazu standen zwei Termine für die Eltern zur Auswahl, vormittags von 8.30 – 10.00 Uhr und nachmittags von 14.30 -17.00 Uhr. Gemeinsam wurden ganz viele Plätzchen ausgestochen, gebacken und anschließend mit Guss und verschiedenem Dekor verziert. Es hat den Kleinen und Großen ganz viel Spaß bereitet und nächstes Jahr backen wir wieder!

Mit besten Wünschen für das Neue Jahr 2014
die Hasengruppe

14.12.13

Hallo, ich bin die „Neue“!

M_Marie_N_13

Vorname: Marie
Geburtstag: 08.03.1984
Beruf/Qualifikation: Bachelor of Arts,
Inclusion Studies/
Heilpädagogik

„Bildung von Anfang an“ - dieses Motto hat mich für die Arbeit im Kinderbereich begeistert. Seit November 2013 bin ich nun als Heilpädagogin in der Kita Mischka tätig. Vorerst im ambulanten Aufgabenkreis als Elternzeitvertretung für ein Jahr. Mein Bildungsweg lag von Anfang an im sozialen Gebiet. Jedoch war bisher eher der Jugend- und Erwachsenenbereich mein Einsatzort. Dabei habe ich häufig festgestellt, dass es schon viele festgefahrene Strukturen gab, welche nur schwer aufgebrochen werden konnten. Die Vielfalt und die Unvoreingenommenheit der Kinder sind die positiven Elemente, die mich an der Arbeit in einer Kindertageseinrichtung motivieren.
In den letzten Jahrzehnten ist eine Neuorientierung im Bereich der Frühpädagogik erkennbar, welche sich an einer integrativen/ inklusiven Erziehung orientiert. Solche Inhalte wurden mir im Studium vermittelt, die ich gerne in meine Arbeit einbringen möchte.
Ich erhoffe mir durch das Sammeln von praktischen Erfahrungen in diesem Bereich eine persönliche Weiterentwicklung und das Aneignen von neuen Erkenntnissen und Perspektiven. Ebenso wünsche ich mir ein verständnisvolles ehrliches Arbeitsteam und viele phantasievolle Kinder.
Wir heißen Frau Nowitzki herzlich willkommen und wünschen ihr viel Erfolg und Spaß bei der Arbeit. S. Altermann ÖA

20.11.13

Juhu, wir wurden zertifiziert!!!

M_Papilio13

Am 6. August 2013 war was los in der Kita „Mischka“. Gemeinsam mit den blauen Tigern feierten wir anlässlich unserer Zertifizierung zur Papilioerzieherin ein Schmetterlingsfest, bei dem es viele Überraschungen gab.
Zur Begrüßung bekamen unsere Eltern von den Kindern selbst zubereitete Cocktails und jede Menge leckeres Obst. Dann ging es endlich los – unser Programm. Die blauen Tiger starteten mit der „Raupe Nimmersatt“ und die roten Tiger sangen eines der tollen Koboldlieder „Mir geht’s heut so, dir geht’s heut so“. Zusammen mit Lotta, unserem Gruppenkobold, begrüßten wir unseren Ehrengast, Ellen Martin (ausgebildete Papiliotrainerin), die noch ein paar Worte zum Papilioprogramm sagte.
Dann war es endlich soweit, Ellen überreichte uns unser Zertifikat über eine erfolgreiche Ausbildung zur Papilioerzieherin. Auch unsere Leiterin Claudia beglückwünschte uns und überreichte uns einen Strauß Blumen. Wir sind sehr glücklich und stolz darauf, dass wir den steinigen aber auch sehr schönen Weg gemeinsam mit den Kindern geschafft haben. Paula und die Kistenkobolde halfen ihnen, besser über ihre Gefühle sprechen zu können und auch im Umgang miteinander, haben sie sehr viel gelernt. Auch wir haben sehr viel aus diesem Programm gelernt und mitgenommen. Sowohl bei den Kindern als auch bei uns selbst haben wir große Veränderungen bemerkt, die uns immer wieder animieren, weiter zu machen. Wir sind gespannt und freuen uns auf die nächste Zeit mit unseren Kindern und den Kobolden.

Babett und Carola Feng Shui I-Kita „Mischka“

20.10.13

Großer Auftritt der Schildis und großen Affenband

Weltkindertag

Am 19.09.2013 war vor der Stadthalle was los. Die Cottbusser Kinder und Kinder des Landkreises Spree-Neiße feierten 20. Geburtstag. Seit zwanzig Jahren wird um den 19. September der Weltkindertag gefeiert. Unsere Mischka „Kids“ sind seit vielen Jahren mit dabei und zeigen ein tolles Programm vor. Dieses Jahr was das nicht ganz so. Unsere Mischka „Kids“ sind fast alle zur Schule gekommen und unser junger Nachwuchs ist noch nicht „bühnenreif“.
Doch auch die anderen Kinder des Hauses haben etwas drauf und können Lieder und Tänze vorzeigen.
Die Kinder und Eltern waren stolz. Es gab reichlich Applaus! Die leckere Geburtstagstorte war ein riesiges Dankeschön an unsere kleinen Künstler.
Viele Bastelstände, so auch einer unserer Feng Shui Integrationskita „Mischka“ luden die großen und kleinen „Geburtstagskinder“ zum Verweilen ein.

Claudia Friedrich, Leiterin

24.09.2013

Junge Verstärkung in der Feng Shui Integrationskita „Mischka“

Kollegen_M

Anika kam im August frisch gebacken von der Schule zu uns!

RaimoRaimo ist seit Mitte April bei uns

Die „Mischka-Kids“ helfen Hochwasseropfern

Spendenaktion

An einem wunderschönen Frühlingstag, den die Kinder der Feng Shui Integrationskita „Mischka“ bei einem Ausflug ins Piccolotheater genießen durften, schweiften die Gedanken auch mal zu denen, die sich auf Grund der aktuellen Hochwassersituation Sorgen um ihre Existenz, ihr Hab und Gut machten, die zum Teil sogar ihre Häuser für Tage verlassen mussten. Dabei entstand kurzer Hand und ohne lange zu überlegen, die Idee durch eine Spendensammlung zu helfen. Die „Mischka-Kids“ der Einrichtung erklärten sich zugleich bereit durch einen Auftritt ihren Teil zur Spendenaktion beizutragen und damit viele Eltern und Großeltern am 12.06.13 zum Spenden in die Kita einzuladen.
Auch die Sonne leistete an diesem Tag ihren Beitrag zum erfolgreichen Gelingen, so dass der Auftritt wie geplant auf der Kitabühne im Außenbereich stattfinden konnte. Die Mischka-Kids mobilisierten nochmal alle Kräfte am späten Nachmittag und schmetterten einen Tanz nach dem anderen auf die Bühne, was sogar die kleinsten Besucher dazu einlud, gleich mitzutanzen. Jeder Platz im Zuschauerbereich war besetzt und so füllte sich der Spendenpott nach und nach. Frau Friedrich, die Leiterin der Einrichtung freut sich nun 235,15 € an einen regionalen Spendenträger übergeben zu können und bedankt sich recht herzlich bei den großzügigen Eltern und den unermüdlichen Mischka-Kids. Ein besonderer Dank geht auch an die beiden Tanzlehrerinnen, die ganz spontan ein Programm auf die Beine gestellt haben.

S. Altermann, ÖA der PeWoBe gGmbH

18.06.13

Kindertag im Haus der Feng Shui Integrationskita „Mischka“ und der „Drachenkinder“

KindertagMNach einem tollen Frühstück, welches unsere Küche wieder einmal liebevoll angerichtet hat, gingen die Gruppen ihrer Wege. Die Phönixe waren Eis essen und machten Picknick auf dem Spielplatz. Die roten und blauen Tiger waren unterwegs zur Feuerwehr. Unsere Hasen blieben in der Kita und hatten Spaß in allen Räumen mit Tanz, Spielen und Picknick. Die Schildis, kleine und große Affen verbrachten den Vormittag auf den Spielplätzen in der Stadt und vernaschten ihre mitgebrachten Lunchpakete. Die schwarzen und weißen Schäfchen, sowie unsere Drachenkinder hatten viel Spaß bei Musik, Luftballontanz, Seifenblasenspielen und einem Malwettbewerb. Ab 15.00 Uhr war dann ein Spielenachmittag vom Elternrat angesagt. Dazu stellten sich alle Kolleginnen und Kollegen bereit, etwas anzubieten.
Im Angebot waren z.B.: Kegelspiele, Ringe werfen, Gummihopse, Schach, Hopsspiel „Himmel und Hölle“, Tischtennis und Mensch-ärgere-dich-nicht. Wer dann noch Lust hatte, konnte sich lustig schminken lassen. Für das leibliche Wohl gab es frischgebackene Waffeln und leckere Eissorten, welche vom Elternrat gesponsert wurden. Somit war es rundum ein gelungener Kindertag, trotz Aprilwetter.

Nordy von den Drachenkindern

Hurra wir bekamen den Sonderpreis

sonderpreis

Der Kinder- und Jugendumweltwettbewerb 2013 stand dieses Jahr unter dem Motto „Wasser ist Bewegung“. Unsere gesamten Vorschüler haben daran teilgenommen, um ihr Wissen zu präsentieren.
Die Kinder, Eltern und Erzieher haben sich zum Thema „Wasser sparen, Schnee- und Regenwasser sinnvoll nutzen“, Einiges einfallen lassen. Auch Experimente wurden mit Spannung und Beobachtung durchgeführt, denn wir wissen, Wasser ist kostbar – zum Erhalt der Existenz von Umwelt und Lebewesen.
Wir haben dann für unser Engagement den Sonderpreis für uns beanspruchen können. Von diesen 300,00 €, gespendet von der ZÜBLIN Umwelttechnik GmbH, werden wir neues Spielzeug für unsere Spielplätze kaufen.

Projektleiterin Anett

17.05.13

Fleißige Hände beim verspäteten Frühjahrsputz

Frühjahrsputz

Will der Winter denn gar kein Ende nehmen?
So dachten wir, als schon zum zweiten Mal unsere große Terminplanung regelrecht ins „eisige Wasser“ fiel.
Unser Elternrat hatte mit dem Team des Hauses geplant an einem sonnigen Samstag im März das viele Laub vom Spielplatz zu entsorgen, die Spielhäuschen mit Lasur und Dachpappe „aufzuhübschen“, die Hecken zu schneiden, schmucke Blümchen zu pflanzen und und und. Doch leider wollte der Schnee nicht weichen und die Sonne hatte keine Kraft, die Erde aufzutauen.
Nun war schon der April fast vorbei, als wir es doch in Angriff nehmen konnten. Wir planten kurz entschlossen, eine ganze Woche unseren Eltern die Gelegenheit zu bieten mit uns, diesen riesigen Spielplatz schmuck zu machen.
Es wurde gewühlt und gewuselt, gepinselt, gehämmert, gesägt, gehäckselt, geharkt, gebuddelt. … Kleine und große Hände packten fleißig mit an. Die Sonne meinte es besonders gut und verwöhnte uns mit ihren wärmenden Strahlen.
Vielen lieben Dank an all die „Fleißpilze“, welche sich Zeit genommen haben uns und ihren Kindern etwas Gutes zu tun.

Haus Feng Shui Integrationskita „Mischka“
Claudia Friedrich

25.04.13

Osterspektakel in der Feng Shui Integrationskita „Mischka“

Hase

Alles fing mit unserem jährlichen Osterbasar an. Auch diesmal hatten die Erzieher ganz fleißig Kuchen gebacken und Ostergestecke gebastelt. In der Osterwoche vom 25.03. – 28.03.13 wurden den Kindern viele interessante Über-raschungen geboten.


• Montag wurden Fingerpuppen und Hasenstecker gebastelt

• Dienstag war der Osterhase zu Besuch

• Mittwoch wurden von den Kindern süße Osternester aus Keksen gebastelt

• Donnerstag wurden fleißig Eier gepellt und ein leckerer Eiersalat hergestellt, der anschließend mit frischem Baguette in der Kindergruppe verkostet.

Es war eine gelungene Osterwoche in der Kita „Mischka“

Die Hasengruppe

23.04.13

Unsere Schäfchengruppe hat Freude an Bewegung

Sport

Jeden Donnerstag gehen wir in unseren tollen „Turnraum“. An unseren Schnappschüssen ist zu sehen, was wir schon alles können. Da staunen unsere Eltern mächtig, denn wir sind knapp bis gerade 3 Jahre!

Claudia
Feng Shui Integrationskita „Mischka“

22.03.2013

Koboldfest bei den Roten Tigern!

Kobolde

Vor einiger Zeit bekamen wir einen Brief von unseren Kobolden. Schon so lange sind sie fort- im Koboldland, weil in der Kita gebaut wird. Doch nun ist alles fertig und sie möchten gerne wieder zu uns kommen. Deshalb feierten wir am 11.1.2013 ein Wiedersehensfest – Koboldfest mit ihnen. Alle Kinder kamen als Kobold verkleidet (Heulibold, Zornibold, Bibberbold, Freudibold, Lotta+ Tanzibold) in der Kita. Gerade als wir im Morgenkreis nochmals über die Gefühle Wut, Trauer, Angst und Freude gesprochen haben, brachte Anja ein großes Paket. Es sei für die Roten Tiger. Wir waren sehr neugierig, ob denn nun die Kobolde per Luftpost tatsächlich in der Kita gelandet sind. Gemeinsam mit Babett und Carola erzählten wir die Paula – Geschichte und nacheinander kamen Heulibold, Zornibold, Bibberbold und Freudibold aus dem Paket. Welch eine Freude! Jeder konnte den Kobolden ein Erlebnis erzählen. Mit lustigen Spielen, Naschereien und dem Koboldtanz vertrieben wir uns die Zeit bis zum Mittagessen. Dann bekamen die Kobolde einen neuen Platz in unserem Gruppenraum. Von nun an, wird es uns wieder leichter fallen, über unsere Gefühle zu sprechen.


Carola H., Feng Shui Integrationskita „Mischka“

23.01.2013

Endlich ist es nun soweit

Umbau

Unser Haus wurde im April 1979 gebaut. Nach den vielen, vielen Jahren stellten sich einige gravierende Mängel ein. So hatten wir z.B. nach einem starken oder langanhaltenden Regen Pfützen und nasse Teppiche in unseren Räumen. Von dichten Fenstern konnte man hier schon lange nicht mehr sprechen. Es musste dringend eine grundlegende Sanierung her!
Nun war es endlich so weit, am 1. Oktober 2012 sollte es losgehen und es ging auch los.
Die ersten Gruppen mussten ihre Räume und Garderoben leeren, umziehen und zusammenrücken. Jetzt gab es neue elektrische Leitungen, mehr Steckdosen, neue Lampen, neue Heizkörper mit neuen Leitungen und neue Fenster mit Außenjalousien bzw. Markisen für den unteren Bereich. Die Rohre vom Dach wurden erneuert, die Erziehertoiletten komplett umgebaut, wobei hier sogar Zwischenwände entfernt wurden.
In unserem Haus war es unendlich laut, schmutzig und staubig. In unserem Haus tobte über mehrere Wochen das Chaos. Die Sachen lagen durch fehlende Garderobenhaken durcheinander. Da der Betrieb weiter laufen musste, lagen sowohl bei den Eltern als auch bei uns, dem „Mischka“- Personal, die Nerven blank.
Trotzdem freuten wir uns, unsere Räume wieder zu beziehen und neu gestrichen zu gestalten.
Wir bedanken uns bei unseren Eltern für ihr Verständnis und bei den Bauleuten der einzelnen Gewerke für die Rücksichtnahme in der Mittagsruhe.

Petra W., Öffentlichkeitsverantwortliche

04.01.2013

Halloween-Party

halloween

Bei den Tigern war was los, gruselige Geister, hübsche Hexen, ekelige Spinnenmenschen und knöchrige Gerippe kamen an diesem Tag in die Feng Shui Integrationskita „Mischka“ und feierten ein fröhliches Halloweenfest. Ein besonderes Highlight war, dass die Tiger von Gruppe zu Gruppe gingen und „Gib Süßes sonst gibt’s Saures“ riefen. Auch die Leiterin wurde von den vielen „Gestalten“ besucht und war sehr spendabel.
An diesem Tag durften die Kinder viel naschen. Sie tranken ekelige grüne Hexenbowle (grüne Brause) mit glibbrigen Augen. Zum Abschluss des Tages spielten die Kinder Stopptanz und Reise nach Jerusalem.
Wer dann Power hatte, tanzte, bis er abgeholt wurde.

Sandra, Praktikantin von den blauen Tigern

30.11.12

Hurra! Eine große Turnhalle für kleine Sportler

Turnhalle

Dass Kinder gerne herumtollen und Sport treiben, weiß jeder. Nur war dies, bei uns, leider gar nicht so einfach. Ein Bewegungsraum mit einem wunderschönen Spielgerät ist zwar da, aber lange nicht genug Platz für umfangreiche Aktivitäten.
Also haben wir hin und her überlegt, hier gefragt, da nachgehakt, intensiv nach einer Möglichkeit zur Lösung unseres Problems gesucht - und nun endlich auch gefunden!
Wir Erzieherinnen und Kinder der Feng Shui Integrationskita „Mischka“ möchten uns auf diesem Wege bei Herrn Riedel, einem Vati der roten Phönixe- und seiner Firma, bedanken. Die großzügige Spende hat es möglich gemacht, dass wir seit dem 04. Oktober an jedem Donnerstagvormittag die große Turnhalle nebenan nutzen können.
Welch eine Freude für
GROSS und KLEIN!

Bärbel und Elke im Namen des
gesamten Mischkateams

29.10.12

Bunt, ja bunt sind alle meine Kleider...!

Neues Bild

Vogelhochzeit, Fasching, Frühlingsfest,...- viele Feste wurden bei uns in diesem Jahr schon gefeiert, aber das noch nie – ein Farbenfest!
In Vorbereitung dieses Festes wurden Lose mit den Farben rot, gelb, grün, blau, orange und pink gebastelt und den Gruppen zum Ziehen bereitgestellt.
Viel Kinder und Erzieher kleideten sich entsprechend der gezogenen Gruppenfarbe. Die Räume, ja das ganze Haus wurde farbspezifisch ausgestaltet.
Das gemeinsame Frühstück stimmte uns auf diesen lustig bunten Tag ein. Ein Dankeschön unseren fleißigen Küchenfeen für das farbenfrohe Buffet. Frisch gestärkt ging es nun ans Kuchenbacken. In der jeweiligen Farbe rührten wir einen Selterskuchen ein, wobei die Kinder viel Freude beim Vermischen der Zutaten und Umrühren mit dem Schneebesen hatten. Schon wieder waren unsere Küchenfrauen gefragt! Nachdem die Zutaten für alle Gruppen genau portioniert bereitgestellt wurden, durften sie nun unseren Vesperkuchen backen.
Jede Gruppe hatte sich gut vorbereitet und ein Angebot entsprechend ihrer Farbe für alle bereitgestellt. So konnten die Kinder gelbe Nudelketten fädeln, aus einer riesigen Kiste mit bunten Punkten die grünen Punkte nach Zeit heraussuchen, rote Schwänzchenhasche spielen oder aus blauem Wasser angeln.
Höhepunkt war unser farblich markierter Sternmarsch. Am Treffpunkt kreierten alle Kinder mit Wurfsäckchen ein buntes Kreativbild.
An der bunten Saftbar ließen wir es uns schmecken.
Schön ,dass „Klärchen“ uns an diesem bunten Tag doch noch begleitete.


Die Phönixmutti´s Elke und Petra

20.09.12